„Eigentlich wollte ich ja Architektin werden“… Ausstellung der Weberin und Fotografin Gertrud Arndt im Bauhaus-Archiv

 kreative Unternehmerinnen
Gertrud Arndt
Ausschnitt aus dem Programmheft 2013: www.bauhaus.de

Die Fotografie betrieb sie zum Zeitvertreib, ihr Traumberuf war die Architektur. Doch in Ermangelung eines Baustudiengangs am Bauhaus entschied sich Gertrud Arndt (20.09.1903-10.07.2000) für eine Ausbildung in der Weberei. Ab 1929 wandte sie sich der Fotografie zu, die sie in späten Jahren international bekannt machen sollte. Ihre „Maskenporträts“ werden in einem Atemzug mit Bildern von Marta Astfalck-Vietz und Claude Cahun genannt. Nun zeigt das Bauhaus-Archiv Berlin eine Werkschau von Gertrud Arndt.

Gertrud Arndt ist ein gestalterisches Multitalent. Das erkannte der Formmeister der Bauhaus Weberei, Georg Muche sofort, und betraute die Künstlerin schon während ihrer Ausbildung mit verschiedenen Aufträgen. Ihre berühmteste Arbeit ist ein Teppich für das Direktorzimmer von Walter Gropius. Nach der Gesellenprüfung heiratete Gertrud Hantschk den Bauhäusler Alfred Arndt und unterstützte ihn in seiner Karriere, u.a. als Leiter der Ausbauwerkstatt am Bauhaus. Ab1929 wandte sie sich der Fotografie zu, die sie als „inneren Auftrag“ betrieb. Mit Hut, Schleier und anderen minimalistischen Accessoires inszenierte sie sich. Ihre 43 „Maskenporträts“ geben das Bild einer jungenhaften, fantasievollen und modernen Frau der 1920er Jahre wieder. Sie brachten ihr bei ihrer Wiederentdeckung in den 1980er Jahren internationalen Ruhm ein. Aktuell widmet das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin der Künstlerin eine Einzelausstellung. Neben den Maskenfotos sind Personenfotografien, Zeichnungen und Entwürfe aus der Bauhauszeit und seltene Web- und Knüpfarbeiten zu sehen. Darunter auch die Pläne für den Teppich für Walter Gropius.

Eigentlich wollte ich ja Architektin werden Gertrud Arndt: Weberin und Fotografin am Bauhaus 1923-1931, Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin, Mi-Mo 10:00-17:00 Uhr, 6/3€, bis 22.04.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.