Ausschreibung auf Berlin-Woman: Wettbewerb für ein Lise Meitner-Denkmal im Ehrenhof der HU Berlin

Berlin-Mitte

Lise_Meitner
Bild: www.zehn.de

Die Berlin-Woman Lise Meitner (7.11.1878 – 27.10.1968) ist eine weltweit bekannte Physikerin, die erste Assistentin an einer Berliner Universität, das erste weibliche Wissenschaftsmitglied der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, die erste habilitierte Physikerin in Deutschland und die erste Professorin an einer Berliner Universität. Die überzeugte Pazifistin jüdischer Abstammung entdeckte eine Reihe neuer Isotope und entwickelte u.a. den Begriff der Kernspaltung. Nun plant die HU-Berlin ein Denkmal.

Es soll im Ehrenhof des Universitätsgebäudes Unter den Linden 6 stehen und ein gleichwertiges Pendant zu den Denkmälern von Max Planck, Hermann von Helmholtz und Theodor Mommsen bilden. Das Denkmal wird eine der bedeutendsten Wissenschaftlerinnen des 20. Jahrhunderts ehren, auf das Thema der Frauen in den Wissenschaften hinweisen und an die Verfolgung jüdischer Wissenschaftler/innen erinnern. Für die Realisierung des Lise Meitner-Denkmals stehen 80.000 € zur Verfügung. Die Einweihung ist zum Geburtstag der Forscherin am 07.11.2013 geplant. Der eigentliche Wettbewerb erfolgt auf Einladung. Ihm ist dieser Aufruf vorgeschaltet, aus dem  5 Künstler/innen bzw. Künstlergruppen als Teilnehmer/innen ausgewählt werden. Bewerbungsfrist ist der 15.03.2013, an dem die Unterlagen der HU vorliegen müssen. Der Poststempel ist nicht maßgebend!

Unterlagen und Infos:  Dorothea Strube, 030 44058718/19, strube@online.de

Ausschreibung

Bewerbungsunterlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.