WE mit Berlin-Woman: Das ist nicht alles! Die Berliner Secessionistinnen in der Liebermann-Villa

Secessionistinnen!

Berliner Secession

Avantgarde! 1898 wurde die „Berliner Secession“ gegründet und  gerierte unter dem Vorsitz von Max Liebermann zu einem der modernsten Künstler-verbände der Zeit. Nicht nur wegen der Kunst sondern auch wegen der zahlreichen weiblichen Mitglieder, allesamt Profis, umfassend ausgebildet und mit tollen Werken. Zu unserer Freude findet derzeit in der Liebermann-Villa in Berlin-Wannsee eine Sonderschau zu den Secessionistinnen statt, zu unserer Enttäuschung zeigt die Ausstellung alles andere als Avantgarde!

Dora Hitz, Sabine Lepsius, Sophie Wolff, Ernestine Schultze-Naumburg, Käthe Kollwitz, Julie Wolfthorn, Maria Slavona und Charlotte Berend Corinth, Milly Steger, Renée Sintenis, Emy Roeder, Augusta von Zitzewitz,  Marie Laurencin und Marianne Werefkin waren die Berliner Secessionistinnen und die Avantgarde unter den Künstlerinnen ihrer Zeit. Sie malten, zeichneten, bildhauerten und radierten, sie stellten regelmäßig aus, hatten ihre Auftraggeber, Sammler, Mäzene und Kunstkritiker. Sie standen an der Spitze der Kunst! Berlin-Woman hat eine Spritztour an den Wannsee gemacht, um die Werke ihrer Favoritinnen in der Liebermann-Villa zu bewundern … und um herb enttäuscht zu werden. Denn die prachtvollen Prominenten-Portraits von Sabine Lepsius, die farbensprühenden impressionistischen Damenbilder von Dora Hitz und die dunklen, symbolistisch-beunruhigenden Szenerien von Clara Siewert suchen wir vergebens. In beengten Räumlichkeiten unter schlechter Beleuchtung hängen ein paar Kinder- und Frauenbilder, darunter nicht die besten und schönsten Werke der Malerinnen. Einzig Käthe Kollwitz brilliert mit ihren überwiegend graphischen Arbeiten. Insgesamt reduziert die Schau die Secessionistinnen auf das allseits bekannte Künstlerinnen-Klischee, über mittelmäßige, totlangweilige Frauen- und Kinderdarstellungen nicht hinausgekommen zu sein.  Wie bedauerlich, denn gerade die Secessionistinnen haben künstlerisch eine Menge zu bieten. Wer mehr dazu erfahren möchte, ist beim Standardwerk zu bildenden Künstlerinnen „Profession ohne Tradition. 125 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen“ (Kupfergrabenverlag, Berlin 1992)  richtig. Der fantastisch recherchierte Aufsatz der Kunsthistorikerin Carola Hartlieb mit hochkarätigem Bildteil zu den Secessionistinnen setzt weiterhin Maßstäbe! Die Künstlerinnen der Ausstellung: Clara Siewert Dora Hitz Käthe Kollwitz Sabine Lepsius Frauen der Secession – Käthe Kollwitz, Sabine Lepsius, Dora Hitz und Clara Siewert, Liebermann-Villa, Colomierstr. 3, 14109 Berlin, Mo 10:00-18:00, Di geschlossen, Mi 10:00-18:00 Uhr, Do und So 10:00-19:00 Uhr, Fr-Sa 10:00-18:00 Uhr, 4/6 €, 25.11.2012-04.03.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.