Berlin-Women: Shirin Neshat

Berlin-Women

Heute geht die Berlinale los. Ein Grund mehr, die toughen Filmladies vorzustellen, die ebenso wie die Medienfrauen und weiblichen Führungskräfte immer noch als Quotenminderheit in ihrer Branche vertreten sind. Die Berlinale-Frauen sind unsere Berlin-Women dieser Woche. Hier ist Nr. 2:

Shirin Neshat (*26.03.1957) ist eine international gefeierte iranische Künstlerin, Filmemacherin und Fotografin. Sie stammt aus einer westlich orientierten, katholischen Arztfamilie. Bevor sie 1979, zu Beginn der iranischen Revolution, in die USA ging, besuchte sie ein Kunst-College in Teheran. Dann studierte sie am Domician College in San Francisco und machte ihren Bachelor und Masters of Fine Arts an der University of Berkeley. Sie heiratete, bekam einen Sohn und arbeitete für Storefront of Art and Architecture in New York. Ihre erschütternden Beobachtungen bei einem Besuch im Iran 1990 hielt sie in ihrer ersten Fotoserie Women of Allah fest. Zunächst als Kunstfotografin tätig, spezialisierte sie sich Mitte der 1990er Jahre auf die Film- und Videokunst zur Problematik der Frauenrolle in der muslimischen Gesellschaft. U.a. entstand die Filmtrilogie „Turbulent“, „Rapture“ und „Fevor“. 1999 erhielt sie den Internationalen Preis der 48. Biennale in Venedig, 2001 begann ihre Zusammenarbeit mit der experimentellen Musikerin, Sängerin und Performancekünstlerin Sussan Deyhim. Sie drehten das Video Logic of Birds. Unter dem Einfluß von 9/11 verarbeitete Neshat nun auch ihre Ängste und Gefühle, als Araberin in den USA zu leben. 2009 gewann ihr Kinofilm Women without Men den Silbernen Löwen für die beste Regie auf den 66. Filmfestspielen in Venedig. Aktuell arbeitet die Künstlerin an einem Filmportrait der ägyptischen Sängerin Umm Kultuhum.  Shirin Neshat ist Mitglied der Internationalen Jury der Berlinale 2013.

Nr. 1: Isabella Rossellini

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Shirin Neshat

  1. …herzlichen dank für dieses hochinteressante portrait einer beeindruckenden künstlerin. das weckt das interesse daran, mehr zu erfahren. ich begebe mich also auf die spurensuche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.