WE mit Berlin-Woman: Endlich Tanzwirtschaft Kaffee Burger!

die blaue Stunde

Kirgisische Pantoffeln

Berlin-Woman darf gar nicht laut sagen, wie lange sie schon in das legendäre „Kaffee Burger“ wollte. In den 1920er Jahren als Café Lido, in der Nazizeit als Schwofkneipe und in den 1960er Jahren als Stasi-Observierungspunkt ging es mit der Location auf und ab. In der DDR-Zeit brachte die „Volksbühne“ kurzzeitig frischen Wind, doch bis zur Jahrtausendwende glänzten vor allem die beige-braunen Velourtapeten, die braune Spundbrettverkleidung und die spezielle Lichtinstallation. Mittlerweile denkmalschutzverdächtig bietet das „Kaffee Burger“ eine super Kulisse zum Sitzen, Trinken, Schwofen und Musik hören. 

Besonders am Wochenende treten hier Bands aus Osteuropa oder mit Klängen auf, die Banausen mit Osteuropa assoziieren. Berlin-Woman durfte zunächst einer Band lauschen, die in einer Fantasiesprache sang, mal klang es polnisch, dann wieder rumänisch oder finnisch. Das war schon echt unterhaltsam. Als dann aber die Mädelsband „Zucker & Zimt“ auf die Bühne sprang, ging so richtig die Post ab. Die blutjungen Musikerinnen spielen alte und neue Weisen, haben keine Angst vor Kitsch und Evergreens und geigen uns einen, was das Zeug hält. An besagtem Abend fehlten 2 erkrankte Bandmitglieder, u.a. die Sängerin, und trotzdem war der Aufritt der Profi-Ladies erste Sahne. Wie ist die Band dann erst in Vollbesetzung? Nach dem Programmteil amüsierte sich Berlin-Woman in der Russendisko. Und zwar bis in den frühen Morgen, wie sich das gehört. Die Wodkagläser klirrten, es knallten auch ein paar Gläser an die Wand und Lilo Pulver tanzte im gepunkteten Kleid auf dem Tisch. Aber Halt, das war eine andere Geschichte …

Tanzwirtschaft Kaffee Burger, Torstraße 60, 10119 Berlin, täglich geöffnet, Mo-Do, So ab 19:00 Uhr, Fr/Sa ab 21:00 Uhr, Eintritt ab 5 €.

Ein Gedanke zu „WE mit Berlin-Woman: Endlich Tanzwirtschaft Kaffee Burger!

  1. ..und das ganze geschmückt mit echten kirgisischen Filzpantoffeln, die würd ich zum Tanzen dann aber ausziehen- bis bald im Burger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.