Berlin-Women: Marga von Etzdorf

Berlin-Women

Bild: nachrichten.net

Marga von Etzdorf, eigentlich Margarete Wolff (1907-1933) ist eine Berlin-Woman und professionelle Pilotin mit der besonderen Leidenschaft für Langstrecken. Schon immer sehr sportlich machte die Tochter einer preußischen Militärfamilie 1926/27 eine 4monatige Ausbildung in der Flugschule Bornemann in Berlin-Staaken.

Es folgte eine Segelflugausbildung, die erste für eine Frau weltweit. Marga von Etzdorf erwarb die Fluglizenz A 2, die Lizenz für Klasse B1 und den Kunstflugschein. Im Anschluss wurde sie als erste Frau Kopilotin der Lufthansa und flog in der Junkers F 13 die Strecken Berlin-Breslau und Berlin-Stuttgart-Basel. Da Frauen an der dtsch. Verkehrsfliegerschule nicht zugelassen waren, erarbeitete sie sich die Prüfungsinhalte für den B2-Schein mithilfe der Ingenieurin Melitta Schiller von der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt in Berlin-Adlershof. 1930 gründete sie ihr eigenes Unternehmen mit ihrer Junkers A 50ce „Junior“, die sie liebevoll „Kiek in die Welt“ nannte. Die Pilotin meisterte 1930 erfolgreich ihre erste Langstrecke: Berlin-Istanbul. Es folgte der Flug Berlin-Kanarische Inseln mit Notlandung auf Sizilien. 1931 flog sie innerhalb von 11 Tagen von Berlin nach Tokio und stach ihre Konkurrentin, die britische Pilotin Amy Johnson aus. Auf dem turbulenten Rückflug stürzte sie ab, verletzte sich schwer und „Kiek in die Welt“ erlitt Totalschaden. 1933 bereitete Marga von Etzdorf einen weiteren Langstreckenflug nach Australien vor. Sie startete in einer Klemm KI 32, und musste in Aleppo notlanden. Der Flug wäre fortzusetzen gewesen. Doch beging die 25Jährige aus ungeklärten Gründen Selbstmord. Ihre Grabstätte befindet sich auf dem Berliner Invalidenfriedhof.

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Marga von Etzdorf

  1. besitze original dokumente des deutschen konsulates in istenbul “ nun ist mir nicht bekannt wie und warum sich die dokumente in der türkei befinden , es ist über den fall des tod von der dame marga von etzdorf „“ es sind 2-3 seiten der ankunft in der türkei der fliegerin und der abflug nach frankreisch und der fall des todes , und die komunikation der deutschen behörden ,, sehr interresante dokumente , bei interesse bitte an meinem email ,, oder im facebook unter kaan hizli „“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.