Berlin-Women: Clara Siewert

Berliner Secessionistinnen

Clara Siewert, Hexe auf Pegasus, Ostdeutsche Galerie Regensburg, www.kunstforum.net

1898 wurde die „Berliner Secession“ gegründet, die nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Mitgliederpolitik höchst modern war. Von Anfang wurden Künstlerinnen als vollgültige Mitglieder aufgenommen. Zu diesen Spitzenreiterinnen der Moderne gibt es in der „Liebermann-Villa“ eine Sonderausstellung. Und auf Berlin-Woman eine Serie. Hier ist Nr. 2: Clara Siewert, eine deutsche Symbolistin um 1900. 

Clara Siewert (1862-1944) ist eine deutsche Malerin, Grafikerin und Bildhauerin. Sie zählt zum Kreis der deutschen Symbolisten um 1900. Ihre Schwester ist die Schriftstellerin Elisabeth Siewert. 1883/84 lernte sie zunächst in Königsberg und nahm dann Unterricht bei Karl Stauffer-BernMax Koner und Hugo Vogel an der Malschule des Vereins der Berliner Künstlerinnen. Die Ausbildung, die sie dort erhielt, entsprach einem akademischen Kunststudium. Das war nicht selbstverständlich, denn die Kunstakademien der Zeit waren Frauen nicht bzw. nur sehr begrenzt zugänglich. Hier traf sie auch Käthe Kollwitz. Wie diese wurde sie eines der ersten weiblichen Mitglieder in der Berliner Secession (1901) und der deutschen Künstlergenossenschaft. Zu ihrem Kollegenkreis gehörten Max Slevogt, Alfred Kubin, Lovis Corinth und Walter LeistikowClara Siewert stellte regelmäßig aus: in den Sezessionen in München und Berlin, in der Galerie Keller & Reiner Berlin, im Kunstsalon Gurlitt, auf der Weltausstellung in Leipzig, der Großen Berliner Kunstausstellung und den Kunstschauen des Vereins der Berliner Künstlerinnen. Die Malerin lebte in Berlin-Wilmersdorf, wo sie 1944 bei einem Luftangriff ums Leben kam. Ein Großteil ihres Oeuvres wurde  zerstört, etwa 250 Arbeiten: Zeichnungen, Drucke, Gemälde, Stickarbeiten befinden sich heute im Kunstforum der Ostdeutschen Galerie Regensburg. Dort wurde 2008 die erste Retrospektive nach dem Tod der Künstlerin gezeigt.

Frauen der Secession – Käthe Kollwitz, Sabine Lepsius, Dora Hitz und Clara Siewert, Liebermann-Villa, Colomierstr. 3, 14109 Berlin, Mo 10:00-18:00, Di geschlossen, Mi 10:00-18:00 Uhr, Do und So 10:00-19:00 Uhr, Fr-Sa 10:00-18:00 Uhr, 4/6 €, 25.11.2012-04.03.2013

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Clara Siewert

  1. Die Künstlerinnen der Berliner Secession werden viel zu oft vernachlässigt. Finde ich gut, dass ihr ihnen eine Serie gewidmet habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.