WE mit Berlin-Woman: Ein Stück Kuchen gegen ein Gespräch – eine wunderbare blaue Stunde

die blaue Stunde

Katinka Brückner, Katja Lederer, Clemens Holtmann mit einer Gesprächspartnerin bei ihrer Aktion „Kuchen gegen ein Gespräch“, © Berlin-Woman

„Hallo, möchten Sie ein Stück Kuchen?“ 2 junge Frauen und 1 junger Mann sprechen mich auf der Kottbusser Brücke an. Ich komme gerade abgenervt vom Bürgeramt, wo ich meinen Pass verlängern wollte. Ich kam nicht dran, der Foto-Automat war kaputt und meine EC-Karte klemmte. Zum Abreagieren wollte ich mir tatsächlich einen Kuchen gönnen.

Mein Wunsch geht aber schnell in Erfüllung! Neugierig schaue ich mir das Angebot an: 3 köstliche Apfel-, Käse- und Schokokuchen. „Sie bekommen ein Stück gegen ein Gespräch“. Ich spüre Mißtrauen in mir aufsteigen. Dahinter steckt doch was, umsonst macht das keiner. „Was ist euer Anliegen?“, frage ich.  „Wir wollen einfach nur Lebensgeschichten austauschen und freundlich sein.“ Das glaube ich jetzt ganz einfach mal, koste von dem fantastischen Kuchen und erfahre, dass Katinka auf dem Weg nach Lateinamerika ist, Katja noch das richtige Studienfach sucht und eine weitere Passantin gerade aus Kreta kommt und von den aktuellen Verhältnissen dort berichtet. Wir hören einander zu und reden darüber, dass man doch viel zu oft meint, die anderen wollen einem was. Selbst mit diesem Kuchenangebot. Die meisten Angesprochenen wehren ab, murmeln was in ihren Bart und rennen davon. Ihnen steht auf der Stirn: „Hilfe, die wollen mich vergiften“. „Bestimmt sind die von einer Sekte“. „Die spinnen“. Dabei haben Katinka, Katja und Clemens gleich 3 Geschenke mitgebracht: Selbstgebackenen Kuchen, ein lebendiges Gespräch und die Gewißheit, dass sehr, sehr nette Menschen in dieser Stadt leben.  Berlin-Woman dankt für diese wunderbare, blaue Stunde!

Ein Gedanke zu „WE mit Berlin-Woman: Ein Stück Kuchen gegen ein Gespräch – eine wunderbare blaue Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.