Vernissage heute: Christine Jackob-Marks, Landschaftsansichten in der Galerie im Körnerpark, 23.11.2012

Berlin-Neukölln

Christine Jackob-Marks, aus der Serie „Schöpfungsgeschichte“, 2012, Mischtechnik/Lw., Foto: Bernd Kuhnert

Christine Jackob-Marks (*1943) ist bildende Künstlerin. Sie studierte an der Académie de la Grande Chaumière in Paris und der HdK (heute UdK) Berlin. 1995 erhielt sie mit Hella Rolfes und Hans Scheib den ersten Preis des künstlerischen Wettbewerbs „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“. Die Malerin, die auch als Dozentin tätig ist, hat zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Sie lebt und arbeitet seit 1960 in Berlin.

Mit großem Erfolg zeigte die Berliner Malerin Christine Jackob-Marks 2010 ihre Tierdarstellungen in der Galerie im Körnerpark in Berlin-Neukölln. Schon da ging es um die Kommunikation zwischen Mensch und Natur. Nun zeigt die Künstlerin in ihrer aktuellen Ausstellung eine Auswahl an Landschaftsdarstellungen. So wie die Natur selbst sind die Bilder prozesshaft und über eine lange Zeit hinweg entstanden. Erst, wenn die Malerin für sich erkennt, dass der Rhythmus des Landschaftsmotivs stimmt,  gibt sie das Werk frei. Ihr Thema sind bedrohte, revitalisierte und beseelte Naturräume. Ein Teil der neusten Arbeiten greift Motive aus der Schöpfungsgeschichte auf.  Farben- und formenprächtig erzählen sie Geschichten vom Wasser, vom Land, der Luft und den Tieren. Sie erzeugen einen fantastischen Dialog mit den Betrachter/innen, der sich weiter und weiter spinnt.

  • Vernissage heute, den 23.11.2012, 19:00 Uhr mit einer Einführung von Prof. Manfred Eichel und Musik von Sajane Saakjan (Préludes von Frédéric Chopin)

Christine Jackob-Marks: Landschaftsansichten, GALERIE IM KÖRNERPARK, Schierker Straße 8, 12051 Berlin, Eintritt frei, Di – So: 10:00-20:00 Uhr, Infos: Bärbel Ruben, baerbel.ruben@bezirksamt-neukoelln.de, 24.11.-23.12.2012

MP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.