News auf Berlin-Woman – die gesetzliche Frauenquote am Horizont, 2. Teil

kreative Unternehmerinnen

Bild: cartoonjournal.de

Während sich die deutschen Parteien  kreuzuneins sind, setzt sich die luxbg. EU-Justizkommissarin Viviane Reding (* 1951) für eine EU-weite 40 % Frauen-Quotenregelung in den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen ein. Diese tun bereits was, aber nur ein einheitliches Gesetz wird die Frauenquote  Realität werden lassen.

Nach aktuellem Stand 2011/2012 haben 41 befragte Unternehmen in der BRD 41 % ihrer ausgeschriebenen Führungsposten an Frauen vergeben, in Frankreich sind es 53 %. Und so sieht es in Europa aus: 

  • Norwegen: 40 % Frauenquote seit 2003
  • Frankreich: 40 % Frauenquote bis 2017
  • Spanien: 40 % Frauenquote seit 2007. Bevorzugung von Quoten fairen Unternehmen
  • Belgien: 30 % Quote beider Geschlechter seit 2011. Sanktionen bei Quotenverletzungen
  • Island: 40 % Quote beider Geschlechter (Frauen oder Männer) bis 2013
  • Niederlande: 30 % Quote beider Geschlechter (Frauen oder Männer) ab 2015
  •  Italien: 30 % Quote beider Geschlechter (Frauen oder Männer) ab 2015. Sanktionen bei Quotenverletzungen
  • Österreich: Flexiquotenregelung, 25 % Frauenquote bis 2013, 35 % Frauenquote bis 2018

Die Frauenquote auf Berlin-Woman

2 Gedanken zu „News auf Berlin-Woman – die gesetzliche Frauenquote am Horizont, 2. Teil

  1. Thank you for this informative blog. Now I have a challenge that I am simply working on, and I have looked for such an info.

  2. I am not certain where you’re getting your information, but great topic. Thank you for the excellent info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.