WE mit Berlin-Woman: Anne Butterfield, Ich bin da noch mal hin. Mit Gott und Hape auf dem Jakobsweg. Teil 2

die blaue Stunde

Anne Butterfield wanderte 2001 den Jakobsweg, begegnete Hape Kerkeling und wurde eine der Hauptfiguren in seinem Bestseller „Ich bin dann mal weg“. Seitdem verbindet die beiden eine herzliche Freundschaft. 2010 machte die humorvolle, polyglotte Britin den Camino noch einmal und hat nun ein Buch über das Pilgern per Rad und zu Fuß, über Kunst und Kultur, Fußball und die Menschen geschrieben, denen sie auf dem Jakobsweg begegnete. In den nächsten 4 Wochen bringt Berlin-Woman Auszüge aus: „Ich bin da noch mal hin“. Life erleben könnt ihr Anne auf ihrer Lesetour „Pilgern & Lesen“, die am 04.10.2012 in Berlin startet. 2.: 

Freitag, 18. 06.2010, 20,8 km von Nájera nach Santo Domingo de la Calzada (S. 119f):  … Am Mittwoch, nach meinem Gespräch mit dem Priester von Navarrete, trottete ich in die Bar Deportivo und quetschte mich neben eine junge Schweizer Pilgerin, Mara, auf eine ledergepolsterte Bank. Die Kichererbsensuppe und die gefüllten Paprika sorgten dafür, dass ich ihr schweigend zuhörte. „Ich bleibe bis morgen auch noch in Navarrete. Das Pferd braucht ein neues Hufeisen, und ich muss warten, bis der Schmied kommt.“ Das Pferd? „Reitest du etwa nach Santiago?“, platzte ich heraus. „Ist das nicht schwierig?“ (Mit dem Fahrrad hatte ich Probleme genug gehabt, aber wenigstens brauchte es kein Futter). „Nein, die Bauern geben dem Pferd Mais, und es frisst Gras. Manchmal schlafe ich nachts neben ihm. Unter dem Sternenzelt.“ „Es gibt eine alte Frau, die mit dem Fahrrad nach Santiago fährt“, warf ein Holländer aus der gegenüberliegenden Ecke ein. „Den ganzen Weg!“, fügte seine Frau hinzu. „Hm. Wie alt ist sie denn?“, fragte ich. „Ziemlich alt. Vielleicht so an die siebzig“, sagte die Frau. „Eine schwedische Journalistin.“ „Das wäre nichts für mich“, beschied ich, während ich die Nachricht verdaute, dass schwedische Journalistinnen sehr viel zäher sind als ich. “

Mara war der einzige Mensch, den ich am nächsten Morgen um acht Uhr in der Bar Los Arcos antraf. Sie las Paulo Coelhos „Auf dem Jakobsweg“ und trank Tee, während sie auf den Hufschmied wartete.  „Hallo. Taugt das was?“, fragte ich und stellte meinen Kaffee und mein pain au chocolat auf ihren Tisch. „Ich habe erst ein paar Seiten gelesen. Aber ich werde noch ein wenig vorankommen, das Pferd darf sich auf seinem neuen Hufeisen einen Tag lang nicht rühren.“ Wie oft braucht es neue Hufeisen?“ „Das sind jetzt die dritten“, sagte Mara und betrachtete mich neugierig“. „Bist du eigentlich die, die mit Hape Kerkeling gewandert ist?“

Voll Witz und tiefer Einsichten (Hape Kerkeling in seinem Vorwort).

Fortsetzung folgt!

Anne Butterfield, Ich bin da noch mal hin. Mit Gott und Hape auf dem Jakobsweg, mit einem Vorwort von Hape Kerkeling, Malik Piper Verlag München 2012, ISBN 978-3-89029-411-7

Anne Butterfield auf Facebook

Video

Lesereise „Pilgern & Lesen“ mit Anne Butterfield, 04.-26.10.2012, (Berlin, Frankfurt/M., Ruhrgebiet, Münster, Bremen, Hamburg und mehr, Details hier und auf Facebook) 

2 Gedanken zu „WE mit Berlin-Woman: Anne Butterfield, Ich bin da noch mal hin. Mit Gott und Hape auf dem Jakobsweg. Teil 2

  1. Thanks a lot for providing individuals with such a superb chance to read critical reviews from this blog. It is often so useful and full of a good time for me personally and my office colleagues to search the blog at the very least three times in 7 days to find out the newest secrets you will have. And definitely, I am also certainly impressed considering the very good knowledge served by you. Certain 1 tips in this post are essentially the most efficient we have ever had.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.