WE mit Berlin-Woman: Hula Hoop

kreative Unternehmer/innen

Hula Hoop kannten schon die alten Ägypter und die Naturvölker. Um sich fit zu halten oder gar abzunehmen machten sie Gymnastik mit einem Reifen aus Holz.  Ende der 1950er Jahre wurde die Idee aufgegriffen und ein Fitness-Sport geboren, der gerade wieder ein Revival erlebt: 1958 entwickelten Arthur Melin und Richard Kerr Reifen aus leichtem, robusten Plastik. Damit machte der kalifornische Spielzeughersteller Wham-O Corp. Furore. Binnen weniger als 4 Monaten wurden 25 Mio. der knallbunten Kunststoffreifen verkauft. Der neue Sport nannte sich Hula Hoop (Hula=Tanz auf hawai. und hoop=Reifen auf engl.).  Noch im selben Jahr ging es nach Europa, den deutschen Markt übernahm die Firma geobra.  Groß und Klein schwangen die Hüften mit den ultraleichten Reifen, es gab Dauerhulahoop, Hula mit mehreren Reifen und die gleichnamige Filmkomödie mit Cornelia Froboess und Rex Gildo (1959). Und so geht es: Reifen in Hüfthöhe mit beiden Händen festhalten, Schwung geben, loslassen und ihn waagerecht um die Hüften rotieren lassen. Dabei mit den Hüften schwingen. Am besten mit Musik, wie uns die verblüffend androgyne Conny im Video vorführt.

Hulla Hoop Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.