Berlin-Women: Marie Marcks

Berlin-Women

Marie Marcks, Federzeichnung, 1980, Haus der Geschichte Bonn

Marie Marcks (* 1922) ist eine gebürtige Berlin-Woman und die bekannteste deutsche Karikaturistin. Sie stammt aus einer Kreativfamilie, ihr Onkel ist der bekannte Bildhauer Gerhard Marcks. Nach ein paar Semestern Kunst, Architektur und Grafik entschied sie sich, als selbständige Kunstschaffende tätig zu sein. Um 1965 startete sie mit ihren politischen Karikaturen, die sie über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmt machten. Neben zahlreichen eigenen Publikationen veröffentlichte Marie Marcks ihre gewitzten Comics und Cartoons in allen wichtigen deutschen Zeitungen und Zeitschriften, so in der Süddeutschen Zeitung, der ZEIT, im Stern, Spiegel, der Titanic und im Vorwärts. Trotz ihrer Genderthemen kam es nie zu einer Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Emma. Marcks hintergründige Szenen aus dem Paar- und Familienalltag waren der Frauenzeitung „zu männerfreundlich„. Doch bis heute haben ihre fein ziselierten Statements, die sich neben der Geschlechterfrage auch auf Kernenergie, Umwelt und Rechtsextremismus beziehen, nichts an Aktualität verloren. Die Künstlerin erhielt zahlreiche Preise. Marie Marcks ist Mutter von 5 Kindern, lebt in Heidelberg und ist immer noch mit spitzer Feder unterwegs. Am 25.08.2012 feierte sie ihre 90.

Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.