Berlin-Woman News: Pussy Riots

kreative Unternehmer/innen

Plakatwand in Berlin © Berlin-Woman

Die Aktivitäten rund um die Verurteilung von 3 Mitgliedern der russischen Punk-Band „Pussy Riot“ zu 2 Jahren Arbeitslager nehmen ihre Fortsetzung. 2 weitere Mitglieder sollen ins Ausland geflohen sein. Und die Verteidigung legt Revision ein:

2 Mitglieder der regierungskritischen Punkband „Pussy Riot“ sollen ins Ausland geflohen sein. Das teilte die Gruppe über Twitter mit. Es sollen weitere Protestaktionen vorbereitet und internationale Feministinnen einbezogen werden. In der vergangenen Woche hatte die russische Polizei die Fahndung nach weiteren Bandmitgliedern eingeleitet. Den 2 nicht inhaftierten Künstlerinnen, die sich im Februar 2012 in der Moskauer Christ Erlöser Kirche am Punkgebet gegen Putin beteiligt hatten, droht ebenfalls eine Haftstrafe. Der Ehemann von Nadeschda Tolokonnikowa, Petr Wersilow, bestätigte die Flucht. Heute oder morgen will die Verteidigung Revision gegen das Urteil von vorletzter Woche einlegen. Die Anklage gegen die Künstlerinnen Tolokonnikowa, Maria Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch wegen Rowdytums aus religiösem Hass habe keinen Tatbestand.  Pussy Riot ist eine regime-kritische russische Punk-Band mit ca. 15 weiblichen Mitgliedern. Ihre Auftritte und Interviews erfolgen anonym. Die Künstlerinnen tragen farbige Sturmmasken und geben sich Decknamen, die sie untereinander tauschen. Sie agieren seit Oktober 2011 gegen das totalitäre System in Russland. Ihre Verurteilung am 17.08.2012 sorgte für weltweite Aufmerksamkeit und Protestaktionen.

Pussy Riot auf Berlin-Woman

Ein Gedanke zu „Berlin-Woman News: Pussy Riots&8220;

  1. Generally I do not read article on blogs, but I wish to say that this write-up very compelled me to take a look at and do so! Your writing style has been surprised me. Thank you, quite nice post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.