Berlin-Women (Berlin Mistresses): Elisabeth Vigée-Lebrun

Berlin-Women

E. Vigée-Lebrun, Prinz Heinrich Lubomirski als Genius des Ruhms, Öl/Lw, 1789, Gemäldegalerie Berlin, Foto: www.esg-guetersloh.de

Die Alten Meister der Berliner Gemäldegalerie sollen ins Depot. Dagegen wehrt sich die Kunstwelt mit einer Petition. Bitte unterschreibt den Aufruf und schaut mit der Berlin-Woman-Serie auf die tollen Alten Meisterinnen in der Gemäldegalerie. Nr. 3: Louise-Elisabeth Vigée-Lebrun (1755-1842) ist eine der berühmtesten französischen Portraitmalerinnen.

Sie wurde von ihrem Vater, dem Künstler Louis Vigée ausgebildet. 1776 heiratete sie den Kunsthändler Jeanne Baptiste Pierre Lebrun und machte eine glänzende Karriere: 1779 wurde sie die Hofmalerin von Königin Marie-Antoinette, 1783 ernannte man(n) sie  – begleitet von einigen Querellen – zum Mitglied der Académie des Beaux Arts in Paris. Vigée-Lebrun etablierte sich als Malerin der Königinnen. Sie schuf mehr als 30 Portraits verschiedener Herrscherinnen. Darüber hinaus spezialisierte sie sich auf Darstellungen des Hochadels, insbesondere adeliger Damen. Ihre Bildnisse zeichnen sich durch eine reiche Farbgebung, elegante Kostümierung und geschickte Idealisierung aus. Nach Ausbruch der französischen Revolution floh die Mutter einer Tochter ins Ausland. 1789-1793 lebte sie in Italien, 1793/94 in Wien und 1795-1801 in St. Petersburg, wo sie zum Akademiemitglied gekürt wurde. Eine zweite Karriere als Portraitistin der europäischen Aristokratie gelang, Vigée-Lebrun konnte ein beträchtliches Vermögen erwirtschaften. Auf dem Rückweg in ihr Heimatland machte sie 1801 Station in Berlin, wo sie Königin Luise und andere preußische Adelige malte und zum Mitglied der Berliner Akademie der Künste ernannt wurde. Aufenthalte in England und der Schweiz folgten, 1809 ließ sie sich endgültig in Frankreich nieder. 1835-37  veröffentlichte die Malerin ihre Memoiren, die Einblick in eine außergewöhnliche Künstlerinnenkarriere um 1800 bietet.

Hier geht es zur Petition

Gemäldegalerie SMPK

Ein Gedanke zu „Berlin-Women (Berlin Mistresses): Elisabeth Vigée-Lebrun

  1. This design is steller! You most certainly know how to keep a reader amused. Great job. I really loved what you had to say, and more than that, how you presented it. Too cool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.