Berlin-Women: Hilde Radusch

Berlin-Women

Hilde Radusch Gedenkort, Denkmal: Miss Marpels Schwestern, Foto: Anita Meier

Hilde Radusch (1903-1994) ist eine Berliner Politikerin und Aktivistin der Frauenbewegung. Die gebürtige Stettinerin ging als 18jährige allein nach Berlin und bildete sich im „Pestalozzi-Fröbel-Haus“  zur Kindererzieherin aus. Danach arbeitete sie als Telefonistin bei der Reichspost und wurde Mitglied im „Roten Frauen- und Mädchenbund„. Als Mitglied der KPD saß sie 1929-32 in der Berliner Statdtverordnetenversammlung. 1933 nahmen die Nationalsozialisten Hilde Radusch in Schutzhaft. Da sie im Anschluss überwacht wurde, ging sie in den Untergrund und organisierte den „Mittagstisch“ für Verfolgte. 1939-1960 lebte sie mit ihrer Lebensgefährtin Eddy zusammen und führte einen Trödelladen. Nach 1945 zog sich Hilde Radusch von der KPD zurück, setzte ihr politisches Engagement aber fort. Sie arbeitete in der Bezirksabteilung „Opfer des Faschismus“ und in der Aktion „Rettet die Kinder“. 1974 war sie Gründungsmitglied der L 74 (Lesbengruppe 74) und 1978 des FFBIZ (Frauen-Forschungs-Informations- und Bildungszentrums Berlin).

Auf Initiative des „Netzwerks für Frauengeschichte vor Ort“ (Miss Marples Schwestern) und mit der Unterstützung des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg wurden am 22.06.2012 an der Eisenacher Straße, Ecke Wilmersdorfer Straße in Berlin-Wilmersdorf 3 Gedenktafeln aufgestellt.

Gedenkort: Hilde Radusch

3 Gedanken zu „Berlin-Women: Hilde Radusch

  1. Hallo Klara, danke für dein Interesse und den Wunsch eines ausführlicheren Artikels. Berlin-Woman verfasst Kurzartikel, die die Leserschaft in 2 1/2 Minuten aufnehmen kann. Wenn es weiterführende Artikel gibt, bzw. wir davon wissen, verlinken wir. Und das sehr gerne. Das ist unser Konzept. Wir freuen uns, wenn du mal wieder bei uns vorbeischaust. Liebe Grüße von Berlin-Woman

  2. „Hilde Radusch, der Name sagte mir bis vor wenigen Augenblicken leider noch gar nichts. Nun anhand der knappen Informationen hat man zumindest ein ungefähres Bild von der Frau die sich hinter diesem Namen verbirgt. Vielen Dank für die gebündelten Informationen die das Wichtigste auf den Punkt bringen. Allerdings wäre es doch sicherlich auch einmal interessant einen ausführlicheren Artikel zur Person zu verfassen. Sodass der Leser die Möglichkeit hat sich ein komplettes Bild der Person und Frau Hilde Radusch zu machen – nur so als Idee.

  3. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Überraschung, Stereotype schaden und feministische Disney-Prinzessinnen – kurz verlinkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.