Berlin-Women: Bettina von Arnim

Berlin-Women

Bettina von Arnim, geb. Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano (1785-1859) ist eine deutsche Schriftstellerin der Romantik. Sie stammt aus einer reichen italienisch stämmigen Kaufmannsfamilie. Ihr Bruder war der Dichter Clemens von Brentano, ihre Großmutter die Schriftstellerin Sophie von La Roche. Mit 25 Jahren zog sie nach Berlin und heiratete ein Jahr darauf den Schriftsteller und Dichter Achim von Arnim. Das Paar lebte in Berlin und auf dem Gut Wiepersdorf/Jüterburg, seit 1823 getrennt voneinander. 46jährig wurde die Mutter von 7 Kindern Witwe. Dieser Status begünstigte ihre schriftstellerischen und sozialkritischen, antimonarchistischen Aktivitäten. 1842 traf sie Karl Marx, der jedoch ihre Idee vom König als ersten Bürger des Volkes nicht teilte. Nach der gescheiterten Revolution von 1848 setzte sie sich weiterhin für die Abschaffung der Todesstrafe und die politische Gleichstellung von Frauen und jüdisch Gläubigen ein. Bettina von Arnim war in der preußischen Prominenz gut vernetzt und unterhielt Freundschaften mit Karoline von Günderrode, Ludwig Tieck, Ludwig van Beethoven, den Brüdern Grimm, Rahel Varnhagen, Friedrich Schleiermacher, Hermann von Pückler-Muskau, Alexander von Humboldt, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Joseph Joachim, Robert Schumann, Adele Schopenhauer, und König Friedrich Wilhelm IV.. 1806-1811 schrieb sie sich mit Goethe. Dann kam es zum Streit mit Christiane von Goethe und zum Freundschaftsbruch. Die Schriftstellerin gab einige Briefromane und ihre interessantesten Briefwechsel heraus. Die Zeitgenossen beschreiben sie als schillernde grillenhaft-emanzipierte Persönlichkeit.

Bettina-von-Arnim-Gesellschaft
Bettina von Arnim-Preis
Bettina-von-Arnim-Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.