Berlin-Women: Tina Modotti

Berlin-Women

Tina Modotti, Foto: atomikaztex.wordpress.com

Assunta Adelaide Luigia Modotti Mondini (1896-1942) ist eine italienisch stämmige Revolutionärin, Fotografin und Schauspielerin. Als Tina Modotti gelangte sie zu Weltruhm. Mit 17 Jahren emigrierte sie in die USA. Dort heiratete sie den kanadischen Maler und Dichter Roubaix del`Abrie Richey, der 1922 verstarb. Zahlreiche Liebesaffären und Freundschaften im kommunistischen Kontext begleiteten den Werdegang der Künstlerin. 1921 wurde sie Modell und Geliebte des berühmten Fotografen Edward Weston, mit dem sie 1923 nach Mexiko ging. Hier lernte sie Diego Rivera, Frieda Kahlo u.a. kennen und widmete sich der politischen Portrait-, Presse- und Dokumentarfotografie. 1926 unterhielt Modotti eine Beziehung zum Maler Xavier Guerrero, 1928 zum kubanischen Revolutionär Julio Antonio Mella, der 1929 ermordet wurde. Nach ihrer Ausweisung wanderte Modotti nach Berlin aus und trat in Kontakt zu Egon Erwin Kirsch und Lotte Jacobi. Ihre Reise führte sie weiter nach Moskau. 1932 gab sie die Fotografie auf und widmete sich der internationalen Berichterstattung. Man sagt ihr ein Engagement im Geheimdienst nach. Nach ihrer Rückkehr nach Mexiko führte sie ein zurückgezogenes Leben. Sie starb mit nur 45 Jahren an einem Herzinfarkt.

Aktuell ist Tina Modotti in Berlin zu sehen: Tina Modotti – Fotografien, junge Welt Ladengalerie, Torstr. 6, 10119 Berlin, Mo-Do 11:00-18:00 Uhr, Fr 10:00-14:00 Uhr, bis 16.03.2012

Ein Gedanke zu „Berlin-Women: Tina Modotti

  1. … danke für den Hinweis zu dieser Ausstellung! Die schau‘ ich miir auf jeden Fall an! Una bella settimana a tutti dalla Peperonata.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.