Berlin-Women: Whitney Houston

World-Women

Whitney Houston Konzert, Berlin 2010, Foto: Berlin-Woman

Whitney Elizabeth Houston (1963-2012) ist eine US-amerikanische R&B-, Soul- und Popsängerin, Schauspielerin und Filmproduzentin. Sie stammt aus einer Musikerdynastie, Dionne Warwick ist ihre Cousine. Ihr Stimmvolumen umfasst 3 Oktaven, ihre Songs sind eine Mischung aus Pop- Gospel und Soul. Viele ihrer Lieder sind zu „Hymnen“ geworden, die wir mehr oder weniger gewollt im Ohr haben.  Schon mit 14 machte sie erste Aufnahmen, sang mit Chaka Khan und Archie Shepp. In dieser Zeit  arbeitete sie auch als Model. 1992 heriatete sie den Musiker Bobby Brown, 2006 ließ sie sich nach langen Querelen und Krisen scheiden. Die Mutter einer Tochter gründete die Whitney Houston Foundation for Children, setzte sich für Nelson Mandela ein und spendete vielfach für wohltätige Zwecke. Sie verkaufte 170 Millionen Tonträger, gewann über 200 Gold-, Platin-, Silber-, und Diamantschallplatten und 6 Grammys. Insgesamt wurde sie 411 Mal ausgezeichnet, u.a. 2004 mit dem Women´s World Award. 1992 erreichte sie mit dem Film „Bodyguard“ und ihrem Soundtrack den Höhepunkt ihres Erfolgs. „I will always love you“ wurde ein Superhit. 2009/10 ging sie auf ihre letzte Welt-Tournee. Berlin-Woman erlebte sie auf ihrem Berlin-Konzert, Whitney hatte ihre Stimme und Energie verloren!  Berlin-Woman schrieb ihr einen Brief. Die Künstlerin starb vorletzte Woche am 11.02.2012. Sie litt an einer Alkohol-und Drogensucht-Erkrankung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.