Urlaub auf der Berlinale 2012: Ein Resumé von Berlin-Woman

Berlin-Potsdamer Platz

Unsere Mitbloggerin Sabeene macht Urlaub. Für Berlin-Woman reist sie nun auf der Berlinale 2012 herum und sah schon die ganze Welt in nur einer Woche! Hier ihre Highlights:

ESPOIR VOYAGE: Ein Filmemacher, der an der Elfenbeinküste nach seinem großen Bruder forscht. Es geht um Arbeitsmigration, die damit verbundenen Hoffnungen, Erwartungen, aber auch Entbehrungen … ein berührender Film ohne Urlaubsgefühle.  Weiter gehts nach FORMENTERA mit einem jungen Paar, das im Urlaub ohne ihre kleine Tochter bei älteren Aussteigern nächtigt. Ein langsamer Film mit wunderschönen Bildern über Verantwortung für sich und andere. Sabeene jettet weiter nach Schweden zu AVALON. So ganz versteht sie den schwedischen Jetset und seine Abstrusitäten nicht. Low Budget angereichert mit ein bißchen Sex&Crime. Im Dokumentarfilm MAN FOR A DAY kommen gleich mehrere Orte ins Spiel. Die Teilnehmerinnen eines Workshops zur Erweiterung ihrer Geschlechtergrenzen lassen sich privat und auf der Arbeit filmen. Mit Spannung verfolgt Sabeene ihr persönliches Wachstum.  Wieder in SPANIEN begegnet Sabeene einem moldawischen Handwerker, der eine niederösterreichische Kirche renoviert. Mit von der Partie sind die geschundene  Restauratorin und Ikonenmalerin der Kirche, ihr gewalttätiger Exmann und  in fremden Schlafzimmern herumschnüffelnder Fremdenpolizist und ein spielsüchtiger Kranführer. Schön, dass die Gebeutelten ihr Schicksal wieder in die eigene Hand nehmen. Und am schönsten: Ameisen tragen das Ikonengold aus der Kirche.

Noch ist Sabeene nicht zurück. Wir warten gespannt auf die Fortsetzung!

62. Berlin Biennale, 09.-19.02.2012

Forum-Programm

Ein Gedanke zu „Urlaub auf der Berlinale 2012: Ein Resumé von Berlin-Woman

  1. … und was sagen/ denken/ meinen die berlin women zur Preisverleihung: Der GOLDENE BÄR an die FRATELLI TAVIANI!?!?!?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.