Wieviel Frauenpower auf der 62. Berlinale 2012? Berlin-Woman rechnet nach

kreative Unternehmerinnen

Wie jedes Jahr zu dieser Zeit herrscht am Potsdamer Platz eine besondere Stimmung. Man(n) trägt Schlapphut, küsst sich auf die Wange, verdrückt eine Pizza und eilt von einem Kino zum nächsten. Es ist Berlinale, und dieses Mal mit so manch einer interessanten Frau vor und hinter der Kamera! Wie es sich mit der Quote verhält, wollte Berlin-Woman genau wissen und hat nachgerechnet:

Insgesamt finden wir 24 Regiseurinnen im Programm der 62. Berlinale 2012. Macht bei 395 Filmen 6%. Im Wettbewerb und Berlinale Special stammen knapp 9 % von den insg. 23 Filmen – nämlich ganze 2  – von Frauenhand. Das Kulianarische Kino hat mit 5 Regisseurinnen von insg. 11 Filmen 46 %, also nahezu die Frauenquote erfüllt. In der Perspektive ABC schaffen 3 Frauen unter den insg. 15 Regisseuren 20% , im Panorama ABC bei 53 zu 10 ebenfalls knappe 20%. Genauso sieht es im Forum aus mit 8 Frauen unter insg.  39 Regisseuren. In den Untersparten sind es 16 % bei 2 Frauen unter insg. 13 Regisseuren und beim Kurzfilm 25 % bei 3 Regisseurinnen zu insgesamt 12. Bis auf das Kochkino, wer hätte das gedacht, fällt die Quote mittelmäßig aus. Illuster sind dagegen die Regisseeurinnen selbst: Doris Dörrie, Angelina Jolie, Ursula Meier, Ulrike Schamoni, Alison Klayman, Klarrtje Quirijns, Ann-Kristin Reyels, Brigitte Kramer u.a. Und auch vor der Kamera lassen Meryl Streep, der die diejährige Hommage gewidmet ist, Charlotte Rampling, Isabella Rosselini, Isabelle Hupert, Juliette Binoche, Kristin Scott Thomas, Nina Hoss, Martina Gedeck, Charlize Theron, Salma Hayek, Uma Thurman u.a. auf spannende Frauenrollen hoffen. Berlin-Woman schaut mal!

62. Berlin Biennale, 09.-19.02.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.