Berlin-Women: Barbara Sukowa

Berlin-Women

 Barbara Sukowa (* 1950) ist eine preisgekrönte Film- und Theaterschauspielerin und Sängerin. Sie studierte an der Berliner Max Reinhardt-Schule. Im Anschluß spielte sie an verschiedenen Theatern in Berlin, Hamburg und Frankfurt/M. Bis 1980 gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Über die Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder startete sie auch im Film durch. Ihre Spezialität sind starke, kämpferische Frauencharaktere. Sie spielte die „Mieze“ in „Berlin-Alexanderplatz“ und die „Lola„. Weltruhm brachten ihr dann die Hauptrollen in „Die bleierne Zeit“ und „Rosa Luxemburg“ von Margarethe von Trotta ein.  Die dreifache Mutter drehte u.a. mit Volker Schlöndorff, Michael Cimino, Lars von Trier, Hans Steinbichler und mimte 2008 die Hildegard von Bingen in der Verfilmung von v. Trotta. Seit den 1980er Jahren ist sie auch als klassische Sängerin erfolgreich und tritt unter gefeierten Dirigenten wie Claudio Abbado auf.  Sie liebt die Musik der Romantik. Barbara Sukowa lebt in New York und ist zur Zeit in Berlin, wo sie neben Charlotte Gainsbourg in der Jury der 62. Berlinale wirkt.

Haltet die Augen auf, dann seht ihr Barbara!

62. Berlinale, 09.-19.02.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.