Sonntag auf Berlin-Woman: Cora und der Hormonforscher, Fortsetzung des Falbenclubs, Teil 4

Die blaue Stunde

Penthesilea und die Stücke des Achill, Mischtechnik auf MDF, 70 x 35 cm, Matthias Taube 2011

Am Sonntag gibt´s auf Berlin-Woman immer etwas zum Träumen, Nachdenken, Lächeln. Aktuell ist es die Fortsetzung vom „Falbenclub“ der Autorin und Clubberin Cora Fritz. In 4 Folgen hat sie ihre schicksalhafte Begegnung mit dem „Hormonforscher„, dem geheimnisvollen Berlin-Woman-Begleiter festgehalten. Die Erzählung wird von Arbeiten des Hamburger Künstlers Matthias Taube illustriert. Dank an alle Beteiligten! Teil 4:

Der nun für Cora  immer schöner werdende Hormonforscher macht es kurz: Die „Schwarze Filbin“ schöpfte Mut und Kraft aus der Liebe zu ihm, um sich vom grauen Falben zu trennen. Eines Tages besprühte sie ihr Gefieder mit einer Flüssigkeit, die den Teig abstieß. Sie legte den Mantel ab, packte ihre Koffer und flog zu ihrem Geliebten für eine letzte innigliche Umarmung. Sie nannte nicht das Ziel ihrer Flucht. Erst Jahre später erfuhr er, dass sie in Makkapulien bei einer Cousine zunächst Unterschlupf und etwas später neue dichterische Erfolge hatte und dann in kurzer Abfolge vier pechschwarze Filben zur Welt brachte. Wer der neue Mann in ihrem Leben war, habe der Hormonforscher nie wissen wollen. Zunächst sei sein Herz gebrochen gewesen. „Doch nun sitzt die wunderschöne Cora vor mir. Und ich weiß:  Sie ist meine Frau.“ Cora versteht nicht seine Worte. Sie hört nur einen angenehmen, ganz warmen Ton.

Fin

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.