Wäre ich Frau Wulff: Berlin-Woman über den Skandal von Christian W.

kreative Unternehmer/innen

Nicht, dass sich Berlin-Woman tätowieren lassen möchte. Auch bezahlt sie ihren Business-Class-Flug nach Miami aus eigener Tasche, hängt nicht ständig in den Ferienwohnungen von Kumpels auf Mallorca, Noderney, in Florida, Italien oder New York herum oder unterhält ein „Fremdheim“ in Großburghausen. Sie möchte ihrem Bundespräsi nur mal was stecken. Denn was sind:

 

  • 1 Schmuddel-Darlehen für ein gruseliges Eigenheim in der Hannoveraner Pampa
  • 1 überteuerte Anzeigenkampagne für ein Buch über die Wahrheit
  • 1 misslungene Kuppelei von VW mit Porsche
  • 1 Telefonnötigung, um der Schwatz-Presse unseres Landes den Mund zu verbieten

anderes als Kapriolen eines politischen Akteurs, dem es offensichtlich an einem guten weiblichen Rat fehlt? Wäre ich Frau Wulff, würde ich mich nicht mit geliehenen Kleidern, Hütten und Reisen zufrieden geben, sondern beim ehelichen Schäferstündchen zärtlich flüstern:

Herzallerliebster,

  • Hier sind deine Geschäftsbücher!
  • Auf Facebook kannst du kostenlos für Bücher werben!
  • Ich will eigene Fummel und ´ne eigene Butze!
  • Hier ist ein Prospekt über Basiskurse in Unternehmenskultur und -ethik!

Und bitte:

  • Tritt zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.