Mode als Leben(s)Kunst auf der Berlin Fashion Week 2012, Teil 1

Berlin-Mitte, -Kreuzberg

Bag to Life, die Taschen aus Fallschirmseide des Labels Ehrensache, Foto: Berlin-Woman

Während man(n) auf der Mercedes Benz Fashionweek am Brandenburger Tor von einer „Modestadt“ Berlin träumt, zeigen die anderen Schöpfer/innen auf der Berlin Fashion Week 2012 Essentielleres. Berlin-Woman startet mit der Ethical Fashion Show und dem Greenshowroom:

„Sie sahen aus, als wäre einer Katastrophe passiert“, lacht der Herr im Hotel Adlon. Klar, denn das Berlin-Woman-Handy hatte sich stundenlang im Taschenfutter versteckt. Uff, wiedergefunden! Dabei war der Besuch im Greenshowroom, der in der ersten Adlon-Etage in Berlin-Mitte seine Zelte aufgeschlagen hat, und in der Ethical Fashion Show im Ewerk in Berlin-Kreuzberg so richtig entspannt und ergiebig. Unter den fairen, ökologisch und politisch korrekten Anbieter/innen entdeckt Berlin-Woman Altbekannte und neue Fashionist/innen. Hier bedeutet die Mode nicht nur Money, Money sondern auch Berufung, ja LebensKunst.  Das ist Berlin-Woman´s Watchlist No 1, zu der es in der kommenden Woche Einzelporträts gibt:

  • right-as rain.com mit Seidenhemden, die die Natur kreiiert
  • Ehrensache mit federleichten Taschen aus Fallschirmseide
  • Milch mit Recycling-Mode aus Männeranzügen
  • Göttin des Glücks mit glücksbringenden Prints auf Slips, Skirts & Shirts
  • Kaska Hass mit der sagenhaften Wave-Power-Kollektion und ihrer Modenschau am 18.01.2012 im Energieforum

Fortsetzung folgt

Ein Gedanke zu „Mode als Leben(s)Kunst auf der Berlin Fashion Week 2012, Teil 1

  1. Twitter sei Dank bin ich auf diese Seite gekommen und werde noch ein bisschen herumstöbern. lg Mathilda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.