Das Zickenhaus der kreativen Unternehmerinnen Rahel und Farina

kreative Unternehmerinnen

Die kreativen Unternehmerinnen Farina und Rahel vor ihrer Skulptur "das Zickenhaus"

Ab wann darf sich Frau eigentlich „kreative Unternehmerin“ nennen? Mit dieser Frage fuhr Berlin-Woman vergangenes Wochenende in den Berliner Wedding, um Rahel und Farina im „kleinen Atelier“ zu treffen.

Rahel (*1996) und Farina (*1995) studierten 2 Jahre im „kleinen Atelier“ von Karin Fröhlich.  Konsequent arbeiteten sie an ihrem Projekt, dem Zickenhaus. Die ersten Ideen wurden auf Zickenzeichnungen festgehalten, es folgten 2 Zickenpuppen, 4 Cheerleader-Puschel, dann kam das Haus selbst. Nach und nach wurden 22 Zimmer, eine Dachwohnung und ein Bühnendach vor dem Hauseingang eingerichtet.  Darin wohnen nun: Miss Pink, Miss Music, Miss Perfect, Miss Allerlei, die Schrill-Schwestern, Miss Water, Miss Tired, Miss Beautiful, Miss Prince, Miss Black, Miss Work, Miss Dirty, Miss Thin, Miss Yoga, die Künstlerin, Miss Italy, Miss Tropical, Jungle Jane und die Band „Black Mollys„.  Das Zickenhaus ist eine Skulptur, die mit verschiedenen Mischtechniken erarbeitet und multimedial begleitet wurde.  Ein Gesamtkunstwerk, das der Welt der kreativen Zicken, Künstlerinnen und Unternehmerinnen in all ihrer Vielfalt gewidmet ist.  Alle Facetten des professionellen weiblichen Daseins sind berücksichtigt, von der geballten Faust der Miss Work bis hin zum Urlaub der Jungle Jane im Zickenambiente. Keine Frage, Rahel und Farina haben sich damit als Vollblutkünstlerinnen bewährt und das Werk bereits 2008 in einer Einzelshow präsentiert. Und nun sind sie auch kreative Unternehmerinnen, denn das Zickenhaus ist aktuell von einer Berliner Kunstsammlung angekauft worden. Congratulations und weiter so!

das Zickenhausprojekt im kleinen Atelier

Ein Gedanke zu „Das Zickenhaus der kreativen Unternehmerinnen Rahel und Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.