Berlin-Wahl: Mut(t)i räumt auf oder: Berlin-Woman putzt die Prinzenstraße, 17.09.2011

kreative Unternehmerinnen

Wahlendspurt des Berliner Senats. „Berlin räumt auf“ lautete der Aufruf vergangenen Samstag im Rahmen der Berliner Engagement-Woche (10.-25.09.2011).  Da Berlin-Woman Guerilla-Aktionen liebt, hat sie die verwahrloste Prinzenstraße geputzt. Ihr Motto war: „Berlin-Woman räumt auf“:

Meine Waffen sind Besen, Schaufel und Handfeger. Meine Uniform ist ein Putz-Anzug mit schwarzer Hose, Weste und weißem Hemd. Punkt 12:00 Uhr beginne ich an der Prinzenstraße/Ecke Gitschiner Str., habe mir die Strecke bis zum Moritzplatz vorgenommen. Anfangs hilft mir Marine, dann bin ich allein unterwegs.

Zigarettenstummel, Glas, Flaschen, Papier, altes Laub, getrockneter Hundekot, Plastikverpackung, Feuerzeuge … Vor den Wohnbauten häuft sich der Müll, vor den Geschäften ist es ziemlich sauber. Ich nehme Kontakt auf: „Hallo, ich bin Mut(t)i und räume die Prinzenstraße auf. Der Dreck geht mir auf die Nerven„. Das verstehen alle: „Kriegen Sie dafür Geld?“, „Was haben Sie davon?“, „Meine Mutter sitzt nur zuhause herum.“, „Danke, das ist toll.“, „Kann ich auch in diesem Verein mitmachen?“, „Wenn wir det machen, dann macht die Stadt überhopt nüscht mehr.“, antworten mir die Gesprächspartner/innen.

„Ich bin keine Partei. Berlin-Woman ist unbestechlich. Ich mache das für Sie und für mich.“ Da geht ein Lächeln über das Gesicht: man/frau schüttelt mir die Hände, dankt, ich kriege einen Kaffee spendiert, wir reden über Engagement und die Herkunft der Passant/innen: Bangladesh, Bulgarien, Libanon, Türkei, Berlin… Einzig die braven Steuerzahler/innen winken ab: „Pfui, Straßen putzen.“ Nach 5 Stunden bin ich am Moritzplatz angelangt, 3 Kilo Müll, schmerzende Knochen und ein großer Seelenfrieden. Ich schaffe etwas, das das Großunternehmen BSR mit zig Mitarbeitern nicht ordentlich auf die Reihe kriegt.

Als ich die geputzte Strecke zurücklaufe, strahlt die Prinzenstraße – für einen Moment! Das war nicht die letzte Reinigungsaktion, die nächste ist bereits in Planung. Wer sich mir anschließen möchte, meldet sich bitte hier unter „Kommentare“. Ich freue mich auf euch.

Ein Gedanke zu „Berlin-Wahl: Mut(t)i räumt auf oder: Berlin-Woman putzt die Prinzenstraße, 17.09.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.