Sonntag auf Berlin-Woman: Anton und ich – Die andere Frau. Teil 2

Die blaue Stunde

Sabrina Seligsohn, kopflose Minka

An 8 Sonntagen wird es hier auf Berlin-Woman um Liebe, Betrug, Flucht aus dem eigenen Leben und Veränderung gehen. Die Berliner Journalistin Kathrin Schrader erzählt uns von „Anton und ich – Die andere Frau„. Die Geschichte wird von den surrealen Bildern der Künstlerin Sabrina Seligsohn begleitet.

Teil 2:

„Nein.“ Er lacht. Seine hundert Fältchen springen sofort in ihre Form. Er scheint gern zu lachen. Er sieht glücklich aus. Die Reise hat er für seine Tochter gebucht und der ist nun etwas dazwischen gekommen. Alle seine Freunde hat er schon gefragt.
„Ich dachte, Sie würden gern mal wieder nach London fahren. Sie sehen so aus“, sagt er.
Ich blicke zu Jim Jarmusch auf. Er beobachtet mich genau, als sei ich ein unbekanntes Studienobjekt in den Palmen.
In der nächsten Woche habe ich mir einiges vorgenommen. Es ließe sich vielleicht verschieben. Aber da ist das Meeting am Dienstag. Leider wichtig. Nein, es wird wohl nichts.
Wir verabschieden uns. Ich sehe dem Mann nach. Im Gehen streift er seinen Mantel über und schaut sich noch einmal um.
Am Montagabend, vermutlich zu der Stunde, als das Flugzeug nach London den Ärmelkanal überquert, klingelt eine schöne, fremde Frau an meiner Tür. Sie tritt ohne Aufforderung ein.
Was sie gleich sagen wird, möchte sie nicht im Treppenhaus sagen. Der Satz ist allein für mich bestimmt. Sie sagt: „Ich bin die zweite Frau in Antons Leben.“
Ich taste mich in die Küche, an das Spülbecken und stürze ein Glas Wasser hinunter.
„Könnte ich auch ein Glas bekommen?“, sagt die Besucherin.
„Natürlich.“ Meine Hände zittern.

Fortsetzung folgt…

Kathrin Schrader

Sabrina Seligsohn

Ein Gedanke zu „Sonntag auf Berlin-Woman: Anton und ich – Die andere Frau. Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.