Künstlerinnen an die Macht: Kunst von Frauen im deutschen Bundestag, Nr. 3

Berlin-Mitte

Hanne Darboven, Collage- und Zahlencode-Beispiel

Auch die BRD ist Sammlerin und Auftraggeberin. Unter ihren 111 Künstlern für „Kunst am Bau“ der Regierungsgebäude sind 8 Frauen (7 % Frauenquote) verzeichnet. Letzteren gilt die aktuelle Berlin-Woman-Serie “Künstlerinnen an die Macht“:

Im Pressesaal der CDU/CSU-Fraktion im 3. Obergeschoss des deutschen Reichstags rufen 384 Zeichnungen und Collagen die Erinnerung an das Europajahr 1997 wach, als die 15 europäischen Mitgliedstaaten den „Vertrag von Amsterdam“ unterzeichneten. Das Abkommen sollte ein Instrument zur Steuerung der EU-Osterweiterung werden. Die Konzeptkünstlerin Hanne Darboven hat die Tage, die 12 Monate und zusätzliche Ereignisse des Jahres 1997, das unter dem Motto „gegen Fremdenhass und Rassismus“ stand, dokumentiert. Ihrem künstlerischen Ansatz gemäß notierte sie das Datum eines jeden Tags und setzte es in einen Zahlencode um. Darüber entwickelte sie ein Schema, das den zeitlichen Ablauf des Jahres tagtäglich fixierte und ordnete. Die Hängung der einzeln gerahmten Blätter in 12 hochrechteckige Blocks erzeugt ein rhythmisch-musikalisches Gesamtbild – Europapolitik als künstlerische Symphonie.

Hanne Darboven (1941-2009) hat in Hamburg und New York studiert. Ihre Spezialgebiete sind die Konzeptkunst, die Minimal-Art und das Gesamtkunstwerk. So setzte sie ihre Installationen auch in Musikkompositionen um. Mehr zu Hanne Darboven morgen auf Berlin-Woman.

Infos zur Reichstagsbesichtigung

Achtung, Besichtigungsmöglichkeit für die „Kunstwerke von Frauen im Besitz der BRD“! Tag der offenen Tür des deutschen Bundestags: Reichstag, Paul-Löbe-Haus, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, 04.09.2011, 9:00-20:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.