Berlin-Women: Dr. Katja von der Bey, WeiberWirtschaft eG

Katja von der Bey, Foto: Haushochdesign

Die Geschäftsführerin der Berliner WeiberWirtschaft eG., Dr. Katja von der Bey (* 1962) ist gebürtige Nordrhein-Westfälin. Sie studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie in Köln und Berlin und promovierte über die abstrakte Kunst im Nachkriegsdeutschland. Bereits in dieser Zeit entwickelte sie ihr interessantes und erfolgreiches Berufsprofil. 1986-91 führte sie eine eigene Galerie für zeitgenössische Kunst (galerie arndtstraße) in Berlin-Kreuzberg, 1985-1998 war sie als Sachbearbeiterin in einem Büro für Baubewertung tätig. Hinzu kamen Qualifikationen als Ausbilderin im Bereich Bürokommunikation und als Fundraising Managerin (FA). Neben zahlreichen Kunst- und Kulturprojekten (u.a. die Gründung des „Lu Märten Vereins zur Förderung von Frauenforschung in Kunst und Kulturwissenschaft“, die Organisation der 4. Kunsthistorikerinnentagung in West-Berlin 1988, die Organisation der Ausstellung „Dialoge. Ästhetische Praxis in Kunst und Wissenschaft von Frauen“ in Kiel 1991) engagiert sich Katja von der Bey als ehrenamtliche Mitarbeiterin und Dozentin (ehrenamtliche Aufsichtsrätin der WeiberWirtschaft, 1994, 1997, seitdem ehrenamtliches Vorstandsmitglied. Vorstandsmitglied des „Kunstpflugs“ e.V., seit 1995. Seminare an der Universität der Künste, der Freien Universität Berlin, der Universität Potsdam. Präsidiumsmitglied der NGBK seit 2007).  Katja von der Bey ist eine Schlüsselfigur der Berliner Unternehmerinnen. Mit der WeiberWirtschaft kämpft sie für die Geschlechtergerechtigkeit in der WirtschaftHerzlichen Dank sagt Berlin-Woman!

WeiberWirtschaft: der Standort für Chefinnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.