Schuhgrösse 37: Frauenfußball im Kreuzberg Museum

Berlin-Kreuzberg

Bild aus der Ausstellung: Schuhgröße 37 mit Fotos von Claudia Wiens

Mitten im Ausstellungssaal des Kreuzberg-Museums sind Fußballnetze aufgespannt. Darauf sind die großformatigen Fotos von Claudia Wiens angebracht. Es sind Aufnahmen von Fußballerinnen in Ägypten, der Türkei, Palästina und Berlin.

Auf den ersten Blick sind es einfach interessante Fotos von jungen Fußballerinnen. Sie stehen im Tor, dribbeln, kicken, köpfen. Sie jubeln nach dem Sieg, posieren stolz in der Gruppe oder sitzen Arm mit Arm mit ihren Mitkämpferinnen. Doch die Bilder der preisgekrönten Fotografin Claudia Wiens möchten mehr, als den weiblichen Erfolg in einem Männersport feiern. Sie geben Einblick in eine Welt, in der Frauenfußball noch einmal eine ganz eigene Position hat, den Frauenfußball im muslimischen Umfeld. Entsprechend lassen sich die Aufnahmen von den Spielerinnen, mal im Trikot, mal mit Kopftuch, mal im Stadion mal auf einem Betonplatz „lesen“. Sie geben den Stand wieder, auf dem sich das öffentliche Ansehen der Frauen im jeweiligen Land befindet. Unverkennbar sind sie Zeichen der Emanzipation, die dort im Gange ist und sich hoffentlich nicht mehr aufhalten lässt.

Berlin-Woman trifft in der Ausstellung Jamal Schalow, einem Berlin-Wo-Man, der sich seit einigen Jahren für den Frauenfußball in den muslimischen Ländern engagiert. Sein spannender Bericht folgt in Kürze hier auf Berlin-Woman.

Schuhgröße 37, Ausstellung über Frauenfußball in Ägypten, der Türkei, Palästina und Berlin mit Fotos von Claudia Wiens, Kreuzbergmuseum, Adalbertstr. 95 A, 10999 Berlin, Mi-So 12:00-18:00 Uhr, bis 27.08.2011, Eintritt frei

3 Gedanken zu „Schuhgrösse 37: Frauenfußball im Kreuzberg Museum

  1. … wunderbarer Tipp, nicht nur um die Ausstellung anzuschauen, sondern da kann XX doch gleich am Samstag auch das XX-Fußballspiel Deutschland gegen Japan sehen!
    Saluti dalla Peperonata

  2. Liebe Penelope, vielen Dank für den Kommentar und den interessanten Link. Frauenfußball ist ein Medium für sehr viele gut gesellschaftliche und wirtschaftliche Ideen. Schaust du morgen das Spiel?

  3. Hört sich sehr interessant an und die Fotos sind brillant. Ich werde mir die Ausstellung auf jeden Fall ansehen und bin schon sehr gespannt auf Jamal Schalows Bericht.

    Eine ganz andere Perspektive auf das Thema bietet der Film
    „Frauenfußball in den Anden“, den die Welthungehilfe auf youtube hochgeladen hat.
    „Hier setzt die Welthungerhilfe Fußball als Mehrfach-Therapie ein: für die Gesundheit, zur Stärkung des Gemeinschafts- sinns und zur Verarbeitung von Traumata.“

    Herzliche Grüße von Penelope

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.