Berlin-Women: Gabriele Sawitzki

 

Gabriele Sawitzki (*1955)  ist diplomierte Lebensmitteltechnikerin und ausgebildete Maschinenschlosserin. Sie gehörte zum ersten Berliner Schlosserinnen-Kollektiv „Karamba“.  „Das Schmieden ist ein Naturereignis“, sagt die Meisterin, die seit 25 Jahren einen Fachbetrieb für Metallbau führt. 2004 wählte sie der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowski unter 10 Mitbewerbern für die historische Schmiede am Richardplatz aus. Seitdem leitet Gabriele Sawitzki Berlins denkmalgeschützte älteste Schmiede, bietet Kurse und Vorführungen an,  bildet Lehrlinge aus und betreibt Schmiede-und Schlosserarbeiten im Bereich Möbelbau, Restaurierung und Neuanfertigung.  Sie ist Mentorin im Förderprogramm „Jump in Mint„,  Mitglied im Förderverein „Rixdorfer Schmiede“ und engagiert sich in der Jugendarbeit. „Eine Schmiedin muss Baustellen und den männlichen Humor lieben“, lautet das Patentrezept der Berlin-Woman, mit dem sie sich erfolgreich in diesem harten Männerberuf durchgesetzt hat.

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Gabriele Sawitzki

  1. Liebe Gabi,
    vielen Dank für deinen Besuch bei unserem Hoffest anlässlich der Fertigstellung Der Masterarbeit von Friederike. Ich stimme dir zu, dass Frauen in der Arbeitswelt, wo vorwiegend bisher Männer dominieren, mehr Humor und Gelassenheit haben müssen. Wie oft habe ich mich früher über die Unterstellung am Telefon geärgert, dass ich von männlichen Kunden für eine Sekretärin gehalten wurde. Die PC-Welt wurde/ist von Männern dominiert.
    Ich wünsch dir viel Kraft, sich weiter durchzusetzen und durchzuhalten.

    Viele Grüße
    Dieu Hao Abitz

  2. Liebe Gabi,
    das war ein sehr netter Besuch zu den 48-Stunden-Neukölln in der RIXDORFER Schmiede. Danke für die nette Bewirtung mit der ausgezeichneten Erdbeerbowle. ;-)!
    Sonnige Grüße von Sabine alias La Peperonata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.