Berlin-Women: Felice Schragenheim (Aimée & Jaguar)

Maria Schrader und Juliane Köhler in "Aimée & Jaguar", Filmplakat

Die Auslandskorrespondentin und Journalistin Felice Schragenheim (1922-ca. 1945) lebte am Kurfürstendamm 102. Die Berlin-Woman, die jüdischen Glaubens war, engagierte sich im Widerstand gegen die Nationalsozialisten. 1942 lernte sie ihre Partnerin, die Nichtjüdin Lilly Wust kennen und lieben. Als sie im Oktober 1942 einen Deportationsbefehl erhielt, täuschte sie ihren Selbstmord vor und tauchte unter. Die Liebesgeschichte der beiden wurde 1994 im biographischen Roman „Aimée & Jaguar“ von Erica Fischer und 1998 in der gleichnamigen Verfilmung von Max Fäberböck verarbeitet. Felice Schragenheim wurde 1944 deportiert und starb vermutlich auf dem Transport in das KZ Bergen-Belsen.

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Felice Schragenheim (Aimée & Jaguar)

  1. Wahnsinns Blogpost.Ich habe einige schöne Denkanstöße bekommen. Freue mich schon auf weitere Posts.

  2. … ein wunderbares Buch und auch ein sehenswerter Film mit den absolut richtig besetzten Schauspielerinnen … über eine spannende Frau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.