Kurzinfo auf Berlin-Woman: Podiumsdiskussion „Feminismus – heute ein Unwort“? 18.05.2011

Die deutsche Theaterlandschaft spiegelt die aktuelle Situation der professionellen kreativen XXs deutlich wider: In den unteren Rängen, Dramaturgie und Regieassistenz,  ist die Gleichberechtigung mit 50% weiblicher Besetzung erreicht. In den führenden Positionen, Regie und Intendanz, sind 29% bzw. 15 % XXs vertreten.

Brauchen wir mehr Mut und Unterstützung, um die „gläserne Decke“ zu den kreativen Führungspositionen zu durchbrechen? Mittwoch, den 18.05.2011 referiert die Regisseurin Birgitta Englin (auf englisch), im Anschluss diskutieren ihre Kolleginnen Karin Beier, Stefanie Lohaus, Kathrin Röggla, Marlene Streeruwitz und Thea Dorn über kluge, nachhaltige und humorvolle Karrierestrategien.

Podiumsdiskussion „Feminism – Today a Dirty Word„? 18. 05.2011, 18:00 Uhr,  Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, 10719 Berlin, 030 254 89-0, Eintritt frei

2 Gedanken zu „Kurzinfo auf Berlin-Woman: Podiumsdiskussion „Feminismus – heute ein Unwort“? 18.05.2011

  1. Liebe Sabine, herzlichen Dank für deinen Kommentar und die Info für Sonntag. Ja, solche XXs-Diskussionen sollte es öfter geben. Das macht uns mutig und stark. Viele Grüße von Berlin-Woman

  2. Hallo Carola,
    toll daß du auf die Veranstaltung hinweist. Ich war da und fand es sehr erhellend -insbesondere M.Streeruwitz ist klug, aber auch K.Röggla hat mir gut gefallen. Sowas sollte es öfter geben. Am Sonntag ist nochmal was ähnliches inder Akademie der Künste, wo danach der Film „Woman Art Revolution“ gezeigt wird. Den sahen wir schon bei der Berlinale, fand ich aber zu amerikanisch – ein fleißiger Abriß der dortigen Szene, ohne inhaltliche Geschichte; und das Künstlerinnen arm sind, verbessert meine Laune auch nicht wirklich.
    Gruß -Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.