Berlin-Woman auf dem Kudamm: 125 Jahre, 125 Geschichte

Berlin-Wilmersdorf/Charlottenburg

Den Kudamm gibt es schon über 500 Jahre. Als Reitweg führte er vom Stadtschloss in Berlin-Mitte zum Jagdschloss Grunewald. Vor 125 Jahren machte ihn Bismarck zum Vorzeigeboulevard. Ein solcher Geburtstag muss gefeiert werden, oder? Berlin-Woman hat dem „Festtagskind“ einen Besuch abgestattet:

Die angekündigte „goldene Treppe“ der Schaustelle Kurfürstendamm auf dem Breitscheidplatz entpuppt sich als okerfarbenes Konstrukt mit einem Werbevideo an der Frontseite.  Nur interessant, wer Führungen buchen möchte. Wer sich für die Vitrinenausstellung Kurfürstendamm. 125 Jahre. 125 Geschichten interessiert, muss zum Ausstellungscafé an der Uhlandstrasse.  Ein kleiner Führer für 1 € leitet zu den 125 der legendären Kudamm-Vitrinen, die über den Prachtboulevard informieren. Eine schöne Idee, doch leider sind es vielfach nur rote Textschilder, die in den kleinen Glasgehäusen vor den großen Shops zwischen Schuhen, Parfüms und Kleidung den jeweiligen Standort erklären. Unschlagbar dagegen der Führer, in den sich Berlin-Woman bei einem Cappuccino sogleich hinein vertieft. Da geht es über den Besuch von Christian Dior in den 1950ern, das erste Schnellrestaraunt, eine Rollschuhbahn, eine Fahrradschule für XXs in den 1920ern, den Tango, Luxusshops, die Demos der 1968er, Berühmtheiten, Skandale und Architekturen des gesamten 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts. Ein toll recherchiertes Handbuch für jede Berlin-Woman, die sich auf den Kurfürstendamm als unvergessliche Berliner Ausgeh- und  Flaniermeile besinnen möchte.

Der Kurfürstendamm. 125 Jahre, 125 Geschichte. Eine Ausstellung von Mai bis Oktober 2011 in den Vitrinen des Kurfürstendamm. Führer erhältlich im Ausstellungscafé an der Uhlandstrasse, 1 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.