Berlin-Women: Susanne Erichsen (1925-2002)

Als junge Frau hatte Susanne Erichsen ein schweres Schicksal. Sie geriet im Zweiten Weltkrieg in sowjetische Gefangenschaft und wurde zur Zwangsarbeit verpflichtet. Doch dann wendete sich das Blatt: 1947 konnte sie in ihre Heimatstadt Berlin zurückkehren, wo sie bald von einer Fotografin und Journalistin entdeckt wurde. Susanne Erichsen reüssierte zum ersten deutschen Profimodel. Sie wurde Miss Germany,  Miss Europe, arbeitete als Vorführmodel im Salon von Schröder, Eggeringhaus & Ostergaard und beim Modeschöpfer Hans Gehringer. 1952 ging es in die USA, wo man von der unterkühlten, femininen Eleganz der dunkelhaarigen Schönheit begeistert war.  Susanne Erichsen wurde zum Inbegriff des deutschen „Fräuleinwunder“. Wieder in Berlin gründete sie ihr eigenes Modelabel und eine Mannequinschule. 2002 starb die Berlin-Woman an den Folgen eines Schlaganfalls.

3 Gedanken zu „Berlin-Women: Susanne Erichsen (1925-2002)

  1. Danke für die infos über S. Erichsen, eine interessante Lebensgeschichte. Ich finde sie aussergewöhnlich elegant.
    In Essen-Rüttenscheid gibt es zwei Original-Kleider (sehr guter zustand) von ihr zu verkaufen, sind im Schaufenster des Ateliers der freien Künstlerin Martina Maria Luft zu erwerben, Rosastr. 77,
    45130 Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.