Berlin-Women: Sisi, Kaiserin von Österreich (1837-1898)

Sisi ist in Berlin!

Elisabeth Amalia Eugenia, genannt Sisi, Herzogin in Bayern, stammt aus einer herzoglichen Nebenlinie der Wittelsbacher. 1854 heiratete sie ihren Vetter, den jungen Kaiser Franz Joseph von Österreich, dem sie vier Kinder gebar. Das strenge spanische Protokoll und die zeremoniellen Regeln am Wiener Hof belasteten sie ebenso wie die langen Abwesenheiten ihres Mannes durch Regierungsgeschäfte und Krieg. Unter dem Vorwand, ihre Lungenerkrankungen auszuheilen, flüchtete Sisi auf Kur-Reisen durch Europa und Nordafrika. Die auffallend schöne Kaiserin war rastlos. Sie unterwarf sich rigiden Fastenkuren (ihre Taille umfasste 45 cm!), trieb übermäßig Sport und machte tagelange Schiffstouren. Ihr politisches Engagement war rar. 1867 vermittelte sie zwischen Österreich und Ungarn, was dem Kaiserpaar die ungarische Königskrone einhandelte. Am 10.09.1898 starb sie infolge eines Attentats durch den italienischen Anarchisten Luigi Lucheni. Sisis Leben wurde mehrfach verfilmt, unvergesslich ist die Trilogie mit Romy Schneider in der Hauptrolle. Aktuell findet im Schloss Britz eine Ausstellung statt, die Mythos und Wahrheit der Kultfigur gegenüberstellt. Eine Besprechung folgt auf Berlin-Woman.

Sisi, Kaiserin von Österreich, Mythos und Wahrheit. Schloss Britz, Alt – Britz 73, 12359 Berlin, Di-Mo, 11:00-18:00 Uhr, 7/5 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.