Berlin-Woman in der Berlin-Revue

Berlin-Prenzlauer Berg

Der aus Bremen stammende Wahlberliner Mark Scheibe gastiert seit letzter Woche mit seiner legendären Berlin-Revue im Kesselhaus der Kulturbrauerei. Die “Musikshow mit Orchester und Gästen“ hat unsere Bloggerin La Peperonata angelockt, die ihren neuen Lieblingssong für 2011 „Aber manchmal…“ live gesungen hören wollte.

Wir sind etwas spät dran, schaffen es aber noch, uns ein Getränk an der Bar zu holen, bevor Mark Scheibe die Bühne im Kesselhaus der Kulturbrauerei betritt. Er eröffnet seine Berlin-Revue mit seinem Berlin-Lied, alleine am Klavier. Dann kommen die Mitglieder des Orchesters dazu. Sie zaubern mit ihren Instrumenten einen soul-funky-jazzigen Sound in die alten Gemäuer der ehemaligen Brauerei. La Peperonata kann sich so gerade noch auf dem Stuhl halten, im Gegensatz zum Großteil des Publikums. Das ist eher passiv. Im Laufe des Abends begrüßt Herr Scheibe weitere Gäste auf der Bühne: Die Berlin-Woman Jessica Gall nimmt uns mit in ihre „saturday night“ und lässt uns musikalisch ans Meer zu den „breaking waves“ reisen, zu finden auf ihrem letzten Album „little big soul“. Weitere Bühnengäste sind Flo Mega, eine scharfe Mischung aus Joe Cocker und Jan Delay, wie La Peperonata findet, und Cem Arnold Süzer (ich & ich). Viel zu schnell ist die Revue vorbei, wir hätten gerne mehr gehört. Aber vielleicht kommen wir noch einmal im Mai oder Juni wieder. Denn Mark Scheibe ist wirklich virtuos am Klavier, besonders wenn es ihn nicht mehr auf dem Klavierstuhl hält und er seine schwarze Haarpracht durch die Luft wirbeln lässt.

Musik von Jessica GALL zum Reinhören

Mark Scheibe auf MySpace

Weitere Termine 02.05., 16.05., 06.06., 20.06.2011
16/20 Euro.

3 Gedanken zu „Berlin-Woman in der Berlin-Revue

  1. Hallo, ich nutze seit kurzem auch WordPress kapiere aber noch nicht alles. Dein Blog ist mir da immer eine grosse Anregung. Weiter so!

  2. Danke, liebe Mitbloggerin. Ich habe versucht, den Song von Youtube herunterzuladen. Offenbar geht das mit neuen Videos nicht mehr. Vielleicht hat jemand einen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.