Berlin-Woman und der Echo für Annette Humpe

Unsere Bloggerin La Peperonata hat letzte Woche die 20. Echoverleihung mitverfolgt. Dieses Mal wurde eine ganz besondere Berlin-Woman für ihr Lebenswerk geehrt: Annette HUMPE. In ihrer Rede hat sie Berlin gedankt, das sie so gut aufgenommen und gewärmt hat … . Dann gab sie den Ideal-Hit in einer neuen Version unterstützt von Max Raabe, Adel Tawil  und Selig : „Ich steh auf Berlin“.

IDEAL war in den 1980ern eine der Lieblingsbands von La Peperonata. Alles schwamm damals auf der NEW WAVE. La Peperonata hat selbst mal als Stehtrommlerin in einer New-Wave-Band gespielt, sie hatte zwei Auftritte in „NORD-Italien“ (=dem schönen Sauerland). Dann hat sie das Musikgeschäft verlassen, ist aber nach dem Abi auch nach Berlin gezogen. Der Liebe wegen. Annette Humpe kam nach dem Abbruch ihres Klavierstudiums nach Berlin. Sie gründete mit ihrer 6 Jahre jüngeren Schwester Inga 1978 zunächst die Neonbabies und hatte dann 1981 ihren großen Durchbruch mit der Band IDEAL. Ich habe die LP damals hoch und runter gehört. „Kottbusser Tor, ich spring vom Zug, zwei Kontrolleure ahnen Betrug, im Affenzahn die Rolltreppe rauf, zwei Türken halten die Beamten auf … .“ Das war auch für mich Berlin-Kreuzberg. Lange trat Annette Humpe musikalisch in den Hintergrund und hat sich auf das Produzieren von Musik und das Song schreiben festgelegt. Erst 2004 ging sie wieder auf die Bühne mit der Formation ich + ich. Die aktuellste Produktion ist aus diesem Jahr mit MAX RAABE: „Küssen kann man nicht alleine!“ Für alle, die ihren Auftritt bei der Echo-Verleihung verpasst haben, gibt es den Track als Download auch exklusiv bei iTunes.
Alle Echogewinner im Überblick finden sich hier.
Annette Humpe
IDEAL Live 1981

2 Gedanken zu „Berlin-Woman und der Echo für Annette Humpe

  1. JA, die stehen auch in meiner kleinen Plattensammlung, neben Nina Hagen und Trio!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.