„Wenn der Vorhang fällt“ – Margarita Broich im Martin-Gropius-Bau

Berlin-Kreuzberg

 

Die Theaterfotografin und Darstellerin Margarita Broich fotografiert Schauspieler/innen nach dem Auftritt. Aktuell zeigt sie 60 Großaufnahmen im Berliner Martin-Gropius-Bau. Berlin-Woman hat sich die Ausstellung angeschaut:

In der Maske der „Dreigroschenoper“-Aufführung von 2008 wird abgeschminkt. Müde, frohe, eitle, grelle Gesichter wenden sich der Kamera zu.  Es ist der Moment nach dem Auftritt, den das „normale“ Publikum nicht so ohne weiteres zu Gesicht bekommt. Hier kommt die Doppelbegabung der Schauspielerin und Theaterfotografin Margarita Broich zum Zuge. Die Künstlerin hält ihre Star-Kolleg/innen direkt am Dreh- und Auftrittsort fest: Halb befreit von grauer Ganzkörperschminke zeigt sich Clemens Schick (Jedermann, 2008), Barbara Auer sitzt müde mit dem Handy in der Kantine (Effi Briest, 2007), Sunnyi Melles im rosa Bademantel hält noch den Selbstmord-Dolch in der Hand (Phaedra), Inga Busch mit Perücke lässt die Beine auf einem Stapel Stühle baumeln (Das traurige Leben der Gloria S), verloren schaut Kate Winsley in ihrer SS-Uniform (der Vorleser, 2008) und Peter Jordan blinzelt rotäugig aus seinem Teufelskostüm heraus (Jedermann 2008).  Die Fotos sind nicht nur szenisch toll komponiert. Ebenso zeigen sie die Schaupspieler/innen im beeindruckenden Moment des Übergangs – dann, wenn die Rolle gespielt, aber noch nicht ganz abgelegt ist. Die Fotos offenbaren uns diese Zwischenwelt und führen uns den körperlichen und psychischen Kraftaufwand all derjenigen vor Augen, die sich der Schauspielerei verschrieben haben.

Wenn der Vorhang fällt. Margarita Broich Fotografien, Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7, 10963 Berlin, Mi-Mo 10:00-20:00 Uhr, Di geschl., Ostern und 26.04.2011 geöffnet, bis 30.05.2011, Eintritt frei, Katalog 15 Euro.

Ausstellungsflyer


3 Gedanken zu „„Wenn der Vorhang fällt“ – Margarita Broich im Martin-Gropius-Bau

  1. Da habe ich ja Glück, den Beitrag gerade noch rechtzeitig gelesen zu haben. Als die Ausstellung begann habe auch ich interessante Interviews gehört – aber es ist doch glatt in Vergessenheit geraten.
    Also muss ich mich sputen – bis zum 30.Mai. Ich freue mich drauf.

  2. Da muss ich auch unbedingt hin, ich habe jetzt schon so viele Interviews mit Margarita Broich gelesen und gehört, jedes Bild/ Foto erzählt ja auch eine Geschichte und sie hat auch immer noch eine Geschichte dazu zu erzählen, z.B. wie sie die STARS überreden konnte, das Bild dann auch zu veröffentlichen. Es sind ja zum Teil sehr private Momente gewesen. Am nächsten WE bin ich bestimmt da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.