Else Lasker-Schüler, die Bilder im Hamburger Bahnhof

Berlin-Tiergarten

E. L-S, Jussuf empfängt die Tellerköpfe

Berühmt wurde die Berlin-Woman Else Lasker-Schüler mit ihren expressionistischen Gedichten und Texten. Dass sie auch künstlerisch sehr aktiv war, zeigt nun eine Ausstellung im Hamburger Bahnhof.

Dort sind 150, teilweise unbekannte Zeichnungen, Collagen, Brief- und Textillustrationen und Lithographien der avantgardistischen Dichterin zu sehen. Die farbigen, vielfigurigen und fantastischen Arbeiten lassen sich nicht einfach einordnen, sie tragen expressionistische, dadaistische und futuristische Züge. Immer wieder ist Prinz Jussuf, König von Theben Thema, den Else Lasker-Schüler unter dem Einfluß altägyptischer Kunst als ihr „Alter Ego“ entwickelt hat. Ein androgynes, jugendliches Fantasiewesen in bunten, orientalischen Gewändern und stets in Gefolgschaft. Die Kunst von Else Lasker-Schüler ist geheimnisvoll, ornamental. Sie wird von afrikanischen, indianischen und orientalischen Figuren bevölkert und mischt Text und Bild wie beiläufig zusammen. Ist es bildhafte Dichtung, ist es gedichtete Malerei? Wer das herausfinden möchte, sollte die sehenswerte Ausstellung unbedingt besuchen.

Else Lasker-Schüler, die Bilder, Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51, 10557 Berlin, bis 01.05.2011, Di-So: 10:00/11:00-18:00/20:00 Uhr, 12/6 Euro

2 Gedanken zu „Else Lasker-Schüler, die Bilder im Hamburger Bahnhof

  1. Schön, dass die Ausstellung noch bis zum 01.05. zu sehen ist, dann werde ich es bestimmt auch noch schaffen, dort vorbei zu schauen. Vielen Dank für den Tipp! Sabine alias La Peperonata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.