Berlin-Women: Dorothea Tanning

Dorothea Tanning, Birthday, 1942

Dorothea Tanning (*1910) ist Malerin, Bildhauerin und Schriftstellerin. Sie gehörte dem Surrealismus an und war ab 1946 mit dem berühmten Künstler Max Ernst verheiratet. Heute lebt sie in New York. Sie studierte in Galesburg und Chicago und hatte ihren Durchbruch in einer von Peggy Guggenheim organisierten Künstlerinnenausstellung 1942. Dort zeigte sie neben Frida Kahlo, Louise Nevelson, Meret Oppenheim ihr Selbstportrait „Birthday“. Tanning hatte verschiedene große Einzelausstellungen und beteiligte sich 1959 an der documenta in Kassel. Sie schuf Bühnenbilder, verfaßte Gedichte und Erzählungen. Im Februar 1964 stellte sie im Berliner Amerika-Haus aus. Dorothea Tanning feierte im August ihren 100. und  ist eine der 10 Surrealistinnen, die Karoline Hille in ihrem Essayband „Spiele der Frauen. Künstlerinnen im Surrealismus“ vorstellt. Eine Besprechung folgt auf Berlin-Woman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.