Berlin-Woman und die Grippe

Berlin-Woman wollte so viel berichten: aus dem Hamburger Bahnhof, dem Neuen Museum, von der langen Nacht der Museen … stattdessen:

Neuer Grippewirkstoff: Neuraminidase

Husten, Atemnot, Brustschmerzen. Kopf-, Rücken- und Muskelschmerzen. Fieber, Müdigkeit und Halsweh.  Die Nase läuft. Und das schon seit Tagen. Nun hat Berlin-Woman den Symptom-Test gemacht und weiß es genau. Keine harmlose Erkältung, sondern ein grippaler Infekt. Viele Berlin-Women und -Men leiden ja zur Zeit darunter. Was tun? Neben Lüften, Händewaschen – die welt.online empfiehlt sogar Atemschutzmasken – gibt es so manches, das wieder auf die Beine hilft. Darunter  Omas Hausrezept: Zwiebeln klein schneiden, in ein Schraubglas tun und ordentlich mit Honig vermengen. Im Kühlschrank ziehen lassen. Den Honig-Zwiebelsaft in kleinen Portionen trinken, er wirkt stark entzündungshemmend und abschwellend. Thymian, Salbei, Pfefferminz, Eukalytus und Efeu sind ebenfalls Wirkstoffe, die in Tees, Balsam, Kapseln und beim Inhalieren  ihr Gutes tun.  Ab und zu auch ein Paracetamol gegen den dicken Kopf, doch nicht übertreiben. Paracetamol schlägt auf Magen und Darm.  Impfen? Nicht, wenn der Infekt bereits im Anmarsch ist. Die Grippenviren verändern sich so rapide, dass gar nicht gewiß ist, ob man den richtigen Impfstoff erwischt.  Dennoch: Wer viel unterwegs ist und mit vielen Menschen zu tun hat, sollte die Impfung als Prophylaxe erwägen.

Berlin-Woman wünscht allen Gleichgesinnten gute Besserung. Vielen Dank an die Mitbloggerinnen La Peperonata und Karolina für ihre Unterstützung.  Meine geplanten Berichte folgen in der nächsten Woche. Versprochen!

Grippewelle

5 Gedanken zu „Berlin-Woman und die Grippe

  1. Bei mir sind die Viren auch angekommen und haben sich gedacht wir wollen hier ein wenig verweilen. Ich probiere jetzt neben den altbekannten Hausmitteln jetzt auch mal was Neues, eine Empfehlung von meiner Freundin Uta aus Lüneburg: FERRUM PHOSPHORICUM, das sind kleine weiße homöopathische Kügelchen.
    Wie es wirkt, berichte ich dann Ende der Woche hier!
    Gruß
    Sabine alias La Peperonata

  2. Liebe Frauke, vielen Dank. Es geht schon besser, hat mich aber richtig umgehauen. Nun liegt La Peperonata auch flach, nur Karolina hält sich wacker. Ein Gutes hatte meine Grippe, ich hab „Dackelblick“ gelesen und mich sehr amüsiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.