Berlin-Woman schaut hinter den Horizont

Vorpremiere für das Musical „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg. Berlin-Woman hat unsere Panik-erfahrene und Berlin-begeisterte Peperonata ins Theater am Potsdamer Platz entsendet:

18:30 Uhr am Pressecounter, diverse UDO-Doppelgänger defilieren vorbei. Manche kommen gleich in Gruppen, 5mal UDO … groß und schlank, klein und zierlich, alle mit Hut und Sonnenbrille. Dann geht es endlich los. Die Geschichte: 1983 erhält Udo Lindenberg endlich die Erlaubnis, ein Konzert in der DDR zu geben. Er lernt das FDJ-Mädchen Jessy kennen, es entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Dieser Geschichte geht eine Boulevard-Reporterin über zwei Jahrzehnte später nach. Sie findet die Jessy von damals und macht eine Story draus.

Die Bühne wird von einem begehbaren Udo-Lindenberg-Hut beherrscht, „ein Riesenteil“, wie Udo selbst sagt. Berlin-Woman gefallen die beiden Jessy-Darstellerinnen, die junge und die ältere, besonders gut. Rockige Stimmen, die gut zur Lindenberg-Musik passen. Interessant ist, dass Elmar, der Bruder von Jessy, in einem Dialog den Tränenpalast, den Grenzübergang an der Friedrichstraße, erklärt. Dort tropften viele Tränen, wenn sich die Ost- und Westliebespaare nach 24 Stunden trennen mussten. La Peperonata alias Sabine Opderbeck und ihrer Begleiterin hat die rockig inszenierte Zeitgeschichte gefallen.  Als Zugabe gibt es Udo Lindenberg live on Stage mit zwei Titeln.

Hinterm Horizont, Udo Lindenberg, Buch: Thomas Brussig, Regie: Ulrich Waller, Musikal. Leitung: Andreas Herbig, Choreografie: Kim Duddy

Theater am Potsdamer Platz, Mo, Mi, Do 19:00 Uhr, So 14:30 & 19:00 Uhr,  29,90 € – 79,90 €, Fr 20:00 und Sa 15:30 Uhr 39,90 € – 89,90 €, Sa 20:00 Uhr 49,90 € – 99,90 €

2 Gedanken zu „Berlin-Woman schaut hinter den Horizont

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.