Berlin-Women: Eva Strittmatter (08.02.1930-03.01.2011)

Eva Strittmatter ist Schriftstellerin und Lyrikerin. Sie studierte an der Berliner Humboldt-Universität Germanistik, Romanistik und Pädagogik. 1956 heiratete sie den bekannte DDR-Schriftsteller Erwin Strittmatter. Bevor sie 1954 freie Autorin wurde, arbeitete sie für den deutschen Schrifstellerverband der DDR und den Kinderbuchverlag Berlin. Sie verstand ihre Gedichte als  „Lieder aus der Stille“, als „im Raum gefestigter Klang“ und sprach damit vielen DDR-Bürger/innen aus der Seele. Bis heute erfreuen sich ihre Gedichtbände größter Beliebtheit.  1993/94 verlor sie innerhalb von neun Monaten ihre Mutter, ihren Mann und einen Sohn. Dieses Schicksal nahm sie als Prüfung für einen Neuanfang: „Es ist nichts geschehen/Es wird nichts geschehen/Wir dürfen nicht schreien, wir dürfen nicht weinen/Wir fangen nur an, anders auszusehen“, fasste sie ihre Situation in poetische Worte.  Eva Strittmatter lebte im Brandenburgischen Schulzendorf. Sie starb am 05.01.2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.