Berlin-Women: Anita Berber (1899-1928)

Otto Dix, Anita Berber, 1925, Kunstmuseum Stuttgart

Sie ist schamlos, sie produziert Skandale, sie nimmt Drogen und prostituiert sich. Sie tanzt nackt auf den Bühnen angesagter Clubs und Kabarets. Sie wirkt in zahlreichen Filmen mit. Sie liebt Männer und Frauen. In der Halbwelt der Metropole Berlin mit ihren 3,8 Mio Einwohnern ist sie ein Star.  Das Geld verfällt, die Arbeit wird rationalisiert, die Arbeitslosigkeit wächst, die Schere zwischen reich und arm geht immer weiter auf.  Die Rede ist nicht von einer aktuellen Bohèmienne. Anita Berber ist heute die Berlin-Woman.  Die Tochter einer Schauspielerin und eines Musikers machte nach dem Ersten Weltkrieg eine Blitzkarriere, die sie weit über die Grenzen Berlins führte. Mit ihren „Tänzen des Grauens, Lasters und der Exstase“ füllte sie die Häuser. Sie wurde das Sinnbild für die „tollen zwanziger Jahre“, für den Glamour und die Schattenseiten. Am 10.11.1928 starb die Künstlerin an Tuberkulose. Weltberühmt ist ihr Portrait von Otto Dix, dem sie nackt Modell stand.

Anita Berber

2 Gedanken zu „Berlin-Women: Anita Berber (1899-1928)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.