Me and the Cameron-Method II., Klodia Wise über die Kreativitätsmethode von Julia Cameron

Die kleine Klodia, Foto: von Klodia Wise

Julia Cameron hat vor mehr als 20 Jahren eine Kreativmethode entwickelt und den Bestseller „Der Weg des Künstlers“ geschrieben. Unsere Mitbloggerin Klodia Wise beschäftigt sich intensiv mit dem Cameron-Ansatz und wird nun einmal in der Woche und insgesamt 12 Mal berichten. Teil 2: Identität.

Diese Woche machen wir uns Gedanken über unsere Identität und das, was in uns vorgeht. Na ja, das scheinen wir ja nur zu gut zu kennen: all die Widersprüche und grüblerischen Gedanken. Das ist normal und menschlich. Die Cameron-Methode hilft uns, sie anzunehmen. Jedesmal ist es nämlich ein anderes „Ich“ das sich meldet. Wir lernen diese verschiedenen „Ichs“ zu unterscheiden und den Moment wahrzunehmen, an dem wir kreativ (offen) sind, und was man aus diesen Augenblicken entwickeln kann. Klingt ganz einfach, ist es aber nicht. Es dauert eine Weile, bis man sich die Dinge eingesteht und sich verzeiht. Denn das gehört dazu. Der Weg zu unserem Künstler, „the artists way“ ist nicht unkompliziert, aber es lohnt sich wirklich! Nach diesem zweiten Treffen kommen mir Erinnerungen an die kleine Klodia. Sie war so süss, wie weit ist sie von der großen Klodia entfernt? Wir bekommen Übungen als Hausaufgaben. Auch diese Woche müssen wir auf uns aufpassen. Mache ich doch seit Jahren, bin ledig und weiß wo´s lang geht! Nein, hier ist was anderes gemeint. Mehr dazu in der nächsten Woche …

Eure Klodia Wise

Ein Gedanke zu „Me and the Cameron-Method II., Klodia Wise über die Kreativitätsmethode von Julia Cameron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.