Berlin-Women: Romy Schneider (23.09.1938-29.05.1982)

Romy Schneider, Der Spiegel 1956

Romy Schneider hat heute Geburtstag. Sie wurde am 23.09.1938 in Wien geboren. Mit 15 wurde sie Filmschauspielerin, mit 18 Jahren hatte sie ihren Durchbruch als Kaiserin Sissi, eine Rolle, die zuerst Segen, dann aber Fluch über die hochbegabte Künstlerin brachte. Ihr Leben lang bekämpfte sie das Sissi-Klischee. Sie drehte mehr als 60 Filme, spielte die Hure, die Millionärsgattin, die Künstlerin, die Adelige, die politisch und religiös Verfolgte, die inzestuöse Mutter und damit vorzugsweise Frauen in Konfliktsituationen. Ihre Beziehungen mit Alan Delon, Harry Meyen und Daniel Biasini nahmen ein tragisches Ende, auch verlor sie ihren Sohn David durch einen schweren Unfall. Sie selbst starb am 29.05.1982 in Paris an Herzversagen. In Berlin hat sie nicht nur Filme, wie „Mädchen in Uniform„, „Gruppenbild mit Dame“ und „die Spaziergängerin von Sans-Souci“ gedreht. In Berlin, wo ihr Sohn geboren wurde, verbrachte Romy Schneider die schönsten und glücklichsten Jahre ihres Lebens, wie sie ihrem Tagebuch anvertraute. Bald erscheint auf Berlin-Woman eine Besprechung von „Ich Romy. Tagebuch eines Lebens“, das 2009 wieder neu aufgelegt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.