Berlin-Women: La Peperonata

La Peperonata, Foto: S.O.

„La Peperonata berlinese“ stammt aus Norditalien. Sie liebt Berlin, wo sie sich vor einigen Jahren erfolgreich als Kommunikationsfachfrau nieder gelassen hat. Neben ihrer literarischen Leidenschaft – die temperamentvolle Unternehmerin schreibt Geschichten über das deutsch-italienische Leben und Treiben in der Hauptstadt – ist sie eine begeisterte Köchin. Berlin-Woman hat sie ihr Lieblingsrezept zugeschickt:

Die Peperonata ist ein einfaches, norditalienisches Schmorgericht. Es wird als warme Gemüsebeilage oder als kalte Vorspeise bzw. zu kaltem Braten oder Geflügel serviert. Man nehme: 1 grüne, gelbe und rote Paprikaschote, 3 Dosen gewürfelte Tomaten, 2–3 Knoblauchzehen, 1 große Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 1/8 l Weißwein, 1/8 l Gemüsebrühe, 2 Lorbeerblätter, glatte Petersilie, Oregano, Rosmarin, Pfeffer und Salz. Paprika entkernen und klein schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden. Das Gemüse bis auf die Tomaten in Öl anrösten, mit Weißwein ablöschen. Tomaten, Brühe und Lorbeerblätter dazugeben. 20 Minuten kochen lassen. Würzen, nochmals ca. 20 Minuten kochen lassen. Buon appetito.

2 Gedanken zu „Berlin-Women: La Peperonata

  1. Hey Uta,

    danke für Deine guten Wünsche und ich proste zurück mit dem Prosecco aus Lüneburg ;-)!
    Norditalien ist unglaublich großflächig und kann sich scheinbar unendlich ausdehnen und reicht manchmal auch bis ins Sauerland!

    Ciao e a presto,
    la peperonata berlinese

  2. Hey Peperonata,

    das koche ich gleich nach…liest sich super…und beim Essen proste ich Dir aus der Ferne mit Aperol Spritzz zur Veröffentlichung Deines ersten Textes mit erfolgreichen Wünschen zu!
    Aber ich wußte gar nicht, dass das Sauerland in Noritalien liegt…

    Ciao Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.