Schmetterlinge und Gewinnerinnen auf dem 5. Unternehmerinnentag in Berlin 2010

Berlin-Charlottenburg

Unternehmerkleid, Bees&Butterflies. Foto:Berlin-Woman

Es ist Samstag und CSD. Man geht kostümiert. Wie gerne würde Berlin-Woman mit ihrer Schmetterlings-Uniform dabei sein. Statt dessen heißt es „Messearbeit“. Denn heute ist der 5. Unternehmerinnentag in der IHK (Industrie und Handelskammer). Alle Berliner Multiplikatorinnen: Gründerinnenzentren, Weiterbildungseinrichtungen, Gründerinnen-Netzwerke, Banken und die Bundesweite Gründerinnenagentur sind vertreten. Auch die Agentur für Arbeit.

Hm, was macht eine kleine Beratungsagentur, wenn nur Große mit ordentlichen Ständen und ordentlichem Werbematerial da sind? Sie hat genau eine Chance, denn sie heißt „Bees&Butterflies„. Also fliegt sie los und verteilt ihre Schmetterlinge (50 Cent von „KIK“) im Raum. „Folgt den Butterflies, dann findet ihr mich“, steht auf der Visitenkarte, die sie an präsente Stellen klebt, auch dort, wo alle mal hinmüssen.  Sie bringt ihr Schmetterlingsplakat an einer freien Stellwand unter, verschenkt Schmetterlinge an interessierte Besucher/innen und einen Marienkäfer an die Arbeitsagentur.

So zart sie sind, so sehr können Schmetterlinge „anecken“. Unsere werden gleich vom Sicherheitsdienst als „Rutschgefahr“ eingezogen:  „Ist ja echt ´ne jute Idee, aba Se wissen ja…“ Die Reinigungskraft bringt flugs die kleinen Dinger zurück und kriegt dafür einen Butterfly: „Da freut sich meine Tochter“. „Das ist das also mit den Schmetterlingen“, sagen die Besucherinnen und nehmen einen Flyer mit. „Wollen wir uns austauschen, wir sind doch Namenskollegen“, schlägt die nette Mitarbeiterin vom Frauenzentrum „Raupe und Schmetterling“ vor.  Und „Ach, Sie haben ja gleich das Passende an“, kommentiert man meine Schmetterlingsbluse, die ich anstelle des Schmetterlingskostüms trage. Ich bin halt die Marke.

Schmetterlinge hin und her, jetzt ist Pause, bzw. Preisverleihung an die „Unternehmerin des Jahres 2010/11“. Der Senator für Frauen, Wirtschaft und Technologie Harald Wolf vergibt den undotierten Preis an Stefanie Zschieschan-Steinfest von den „Kleinen Strolchen„, einem Pflege- und Hospizdienst für Kinder. Das gefällt Berlin-Woman, denn die junge Unternehmerin zeichnet sich durch Engagement, Authenzität und Power aus. Eine gute Entscheidung! Auf dem Podium sitzen auch die Kandidatinnen der Endrunde. Erfahrene Gründerinnen, deren Tipps sich hören lassen: „Ich habe nie Angst“, „verkauft eure Ideen nicht zu früh, sondern bleibt euch treu“, „geht gut mit eurem Team um“, „nehmt nicht zu viele Partner mit ins Boot“ und „haltet durch“, lautet die Devise. Das nehmen wir uns zu Herzen, denn wir wollen doch Unternehmerin des Jahres 2012/13 werden. Deshalb werden die übrig gebliebenen Schmetterlinge fein säuberlich für die nächste Aquise eingepackt. Die Tage geht´s ins „Betahaus“ nach Berlin-Kreuzberg. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Follow the butterflies and you will find me!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.